Ranking der grössten Banken UBS ist weltgrösste Vermögensverwalterin

Eingang UBS Paradeplatz Zürich Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die UBS verwaltete weltweit am meisten Vermögen. Keystone

Das sind die drei grössten Banken der Welt. Laut einer Studie verwalteten sie im 2016 am meisten Vermögen von reichen Privatkunden.

Ranking der Londoner Beratungsfirma Scorpio

1. Platz
UBS2100 Mrd. US-Dollar
2. Platz
Institute Bank of America1970 Mrd. US-Dollar
3. Platz
Morgan Stanley
1950 Mrd. US-Dollar

Der Aufsteiger: China Merchants Bank

Auf Platz 15 befindet sich die China Merchants Bank, die um fünf Ränge zulegen konnte. Sie machte im vergangenn Jahr den grössten Sprung nach oben.

Der Absteiger: Deutsche Bank

Nach zahlreichen Negativschlagzeilen, dem Rückzug aus mehreren Ländern und dem Verkauf der Vermögensverwaltung in den USA ist die Deutsche Bank deutlich zurückgefallen. In der Rangliste steht sie mit 227 Milliarden US-Dollar nach China auf Platz 16. Ein Jahr zuvor war das Institut mit 317 Milliarden US-Dollar noch auf Platz 10.

Privatkunden wollen eher in Indexfonds investieren

Die 25 grössten Privatbanken verwalteten 13'300 Milliarden US-Dollar für Kunden mit einem Vermögen von mindestens einer Million Dollar. Sie stehen damit für fast zwei Drittel des Marktes.

Die Erträge der Banken waren nahezu unverändert. Dies lag zum einen an den niedrigen Zinsen auf der ganzen Welt. Zum anderen auch daran, dass immer mehr vermögende Privatkunden Anlageformen wie Indexfonds aktiv verwalteten 2016 Vermögensanlagen vorziehen. Damit verdienen die Institute jedoch wesentlich weniger Geld.