Von Roll baut 150 Stellen ab

Das Industrieunternehmen Von Roll baut bis zu 160 Stellen ab, etwa 50 davon in der Schweiz. Mit dem Stellenabbau will der Konzern noch in diesem Jahr etwa 4 Millionen einsparen. Die Massnahmen folgen auf einen happigen Verlust im vergangenen Geschäftsjahr.

Von Roll-Gebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der Schweiz sind 50 Stellen betroffen. Keystone

Von Roll streicht bis zu 160 Stellen, etwa 50 davon in der Schweiz. Dies teilte das Industrieunternehmen mit. Der Konzern will sich auf das Kerngeschäft der Elektroisolation und auf Zukunftsmärkte wie etwa die Elektromobilität konzentrieren. Mit dem geplanten Stellenabbau sollen bereits im laufenden Geschäftsjahr 4 Millionen Franken eingespart werden.

Insgesamt will die Von Roll-Gruppe die jährlichen Fixkosten um mehr als 18 Millionen senken. Wie viele Stellen an welchen Standorten abgebaut werden, ist derzeit noch unklar. Auch die globale Führungsstruktur soll vereinfacht werden.

Von Roll hat im vergangenen Geschäftsjahr ein Defizit von fast 35 Millionen Franken geschrieben. Seit 2008 hat das Unternehmen mit einer Ausnahme im Jahr 2011 nur Verluste gemacht. Weltweit hat der Konzern rund 2000 Angestellte.

Aktienkurs springt in die Höhe

Die Börse reagierte positiv auf die angekündigten Massnahmen: Die Von-Roll-Aktien notieren kurz nach Eröffnung fast 20 Prozent höher auf 0,69 Franken. Allerdings liegt das Jahreshoch von 99 Rappen vom März immer noch in weiter Ferne. 2008 notierten die Papiere noch bei über 12 Franken.