Für die Armee hat das WEF begonnen

Das Militär hat seine Vorbereitungen für das Jahrestreffen des World Economic Forums gestartet. Über 1000 Soldaten sind bereits im Einsatz.

Soldat baut Zaun Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Armee verfügt während des WEF-Einsatzes über Polizeibefugnisse, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Keystone

Um die Sicherheit der hochrangigen Teilnehmer des WEF zu garantieren, bauen die Soldaten das Sicherheitsdispositiv schon früh auf. Das WEF findet vom 23. bis zum 27. Januar in Davos statt. Vom 14. bis am 28. Januar stehen maximal 5000 Armeeangehörige im Einsatz. Die Einsatzverantwortung während des WEF haben jedoch die zivilen Behörden.

Das VBS rechnet, dass beim Armee-Einsatz am WEF nicht mehr Kosten anfallen werden als bei normalen Wiederholungskursen. Grund dafür sei, dass aufgrund der Erfahrung deutlich weniger Soldaten zum Einsatz kommen würden. Auch permanent installierte Infrastrukturen für die Sicherheit hätten die Kosten gesenkt.

Millionen für Armee-Einsatz

Erst im vergangenen Herbst hatte das Parlament dem Armee-Einsatz für weitere drei Jahre grünes Licht gegeben. Die Veranstaltung gilt aufgrund ihrer Bedeutung für die internationalen Interessen der Schweiz als ausserordentliches Ereignis.

Der Bund, der Kanton Graubünden, die Landschaft Davos und das WEF tragen die Kosten für die Sicherheitsmassnahmen gemeinsam. Dabei beläuft sich der Anteil des Bundes auf rund 3 Millionen Franken pro Jahr.