WEF-Vorschau: Highlights des 3. Tages

Mit Spannung wird heute die Rede des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, erwartet. Auch Pressekonferenzen mit den Bundesräten Ueli Maurer, Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann stehen auf dem Programm.

leere Bühne Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die erwartete Rede Mario Draghis ist einer der Höhepunkte am diesjährigen WEF. srf

EZB-Chef Mario Draghi wird zur Zukunft des Euros sprechen. Ebenfalls zu diesem Thema äussern wird sich der US-Wirtschaftswissenschaftler John Lipsky, früher Investmentbanker und stellvertretender Leiter des Internationalen Währungsfonds.

Die nächste Session dreht sich um die Rolle der Frauen bei wichtigen wirtschaftlichen Entscheiden. Wie können die Ungleichheiten zwischen Mann und Frau auf der obersten Wirtschaftsebene ausgemerzt werden? Stellung dazu nehmen die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, und EU-Kommissarin Viviane Reding.

Westerwelle über die Zukunft der Eurozone

Zu einer Diskussionsrunde über die Zukunft der Eurozone haben sich Bundesaussenminister Guido Westerwelle sowie die Wirtschaftsminister Italiens und Spaniens angekündigt.

Die Forderungen nach einer «intelligenten Sparpolitik» und einem «intelligenten Wachstum» haben in Europa zu steigenden Spannungen geführt. Ist die europäische Vision von Solidarität, Stabilität und Integration gescheitert?

Zusatzinhalt überspringen

Open-Air-Studio

Open-Air-Studio

Im Interview mit Reto Lipp und Stephan Klapproth stehen heute u. a.:

  • Johann Schneider-Ammann, Bundesrat (13:25 Uhr)
  • Ralph Eichler, ETH (14:40 Uhr)
  • Huguette Labelle, Transparency International (16:15 Uhr)
  • Herbert Scheidt, Vontobel (17:30 Uhr)

Änderungen vorbehalten

Fotos von hinter den Kulissen veröffentlicht Reto Lipp auf seiner Facebook-Seite.

Zum Thema «Kein Wachstum, leichtes Geld: Die neue Normalität?» diskutieren unter anderem der französische Finanzminister Pierre Moscovici und der Deutsche Bank-Chef Anshu Jain.

Pressekonferenzen der Bundesräte

Bundespräsident Ueli Maurer wird seine Bilanz zum WEF ziehen. Auch Johann Schneider-Ammann und Doris Leuthard werden die Medien über ihre Anliegen orientieren.

Wandel in der arabischen Welt

Im Weiteren steht ein Panel zum Wandel in der arabischen Welt auf dem Programm. Daran teilnehmen werden die Premiers von Ägypten, Tunesien und Libyen.

Der König von Jordanien, Abdullah II., wird von WEF-Gründer Klaus Schwab empfangen.

Ist Religion noch zeitgemäss?

Im Rahmen eines offenen Forums steht Religion im Zentrum: Ist das Konzept im 21. Jahrhundert noch zeitgemäss? Religionen reagieren nur langsam auf aktuelle Themen wie Drogen, Homosexualität und sich verändernde Familienverhältnisse. Andererseits beeinflussen sie nach wie vor Machtverhältnisse und führen zu gesellschaftlichen Spannungen.

Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts stellt sich die Frage, welche Rolle die Religion in unserer heutigen Welt einnimmt, und welche sie einnehmen sollte.

Video «Alois Zwinggi, Direktor WEF (Tag 3)» abspielen

WEF-Direktor Alois Zwinggi mit einer Vorschau auf Tag 3

4:40 min, vom 25.1.2013