Zum Inhalt springen

Arbeitsmarkt entspannt sich Weniger Arbeitslose im Mai

  • Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist im Mai deutlich gesunken. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent.
  • Laut Mitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) waren Ende Mai 139'778 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Das sind 6549 weniger als im Vormonat.
  • Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) verringerte sich im Mai um 1260 Personen (-7,8 Prozent) auf 14'956.
  • Per März – neuere Zahlen liegen nicht vor – waren gemäss Seco 3882 Personen ausgesteuert.

Gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 5000 Personen, wobei die Quote damals bei 3,2 Prozent gelegen hatte. Ein Grossteil des Rückgangs ist saisonal bedingt, rund ein Sechstel davon sei aber dank der verbesserten Konjunktur zustande gekommen, sagt Dora Makausz vom Seco.

Bezüglich Branchen und Regionen gab es kaum Überraschungen. Die laufende positive wirtschaftliche Entwicklung zeigte sich in allen Branchen, wobei der Rückgang im Bau (u.a. saisonbedingt) und in der Industrie mit minus 8 Prozent besonders ausgeprägt war. Die Zahl der Arbeitslosen ging in praktisch allen Kantonen zurück.

Insgesamt wurden im Berichtsmonat 202'419 Stellensuchende registriert, 5938 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode sank diese Zahl damit um 3820 Personen (-1,9 Prozent). Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich aber ebenfalls leicht, und zwar um 142 auf 11'977 Stellen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Erwerbslosigkeit = Arbeitslosigkeit; die international anerkannte reale Arbeitslosigkeit in der Schweiz liegt viel höher als die eigenen Zahlen des wirtschaftsfreundlichen Seco-Universums. Die Arbeitslosigkeit gemäss nationaler Definition (Seco) sank vom Januar bis März 2017 von 3.7% auf 3.4%; gemäss internationaler Definition blieb sie unverändert bei 5.2%. Diese Zahlen bedeuten sozialer Zündstoff und zeigen eine desaströse Entwicklung in der Schweiz auf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Kaiser (Klarsicht)
      Da stimme ich ihnen voll zu ! Ich würde die echte Zahl eher bei 10% sehen. Es ist auch nun eine Bereinigung bei den Asylanten -Zahlen zu erkennen, gleichfalls beim Abbau vieler Stellen in Mittel-und Kleinunternehmen. Der Verbrauchsgütermarkt auf allen Sektoren, ist von Chinesen-Wahren überschwemmt. Einzig der hochwertige Produktemarkt ist noch teilweise in Schweizer Hand - der Rest erbringt nur noch Dienstleistungen aller Art . Ich sehe, dass das Grundeinkommen immer dringlicher wird .
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    Traue nur einer Statistik, die du selber gefälscht hast. Alles andere ist pure Schönfärberei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Verena Casagrande (Verena Casagrande)
      Etwas müssen die Politiker ja bringen damit noch mehr günstige Ausländer einen Job bekommen!!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Diese Informationen sind unrichtig - viele Arbeitslose melden sich gar nicht mehr bei dieser RAF ! Immer diese Schönfärberei ist nicht seriös !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen