Wintersaison 2016/17 Wieder mehr Gäste in Schweizer Hotels

Die Übernachtungszahlen in der Schweizer Hotellerie sind deutlich angestiegen. Sie erhöhten sich von November 2016 bis April 2017 um 2 Prozent auf 15,7 Millionen Logiernächte.

  • In der vergangenen Wintersaison haben mehr Gäste in Schweizer Hotels übernachtet als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.
  • Die Zahl der Übernachtungen stieg um 2 Prozent auf 15,7 Millionen, wie das Bundesamt für Statistik mitteilt.
  • Ein Teil der Zunahme ist allerdings der Tatsache geschuldet, dass erstmals auch 14 Jugendherbergen bei der Statistik berücksichtigt wurden. Um diesen Faktor bereinigt beträgt die Zunahme 0,8 Prozent.

Mit insgesamt 8,2 Millionen Logiernächten verzeichneten die ausländischen Gäste ein deutliches Plus von 2,1 Prozent. Häufiger übernachteten auch wieder Schweizer Gäste in Hotels. Hier stieg die Nachfrage um 1,9 Prozent auf insgesamt 7,5 Millionen Logiernächte.

Besonders erfreulich war der Anstieg der Logiernächte im Winter 2016/2017 in den Monaten Januar (+5,2 Prozent) und März/April (+4,3 Prozent). Lediglich im Dezember und im Februar wurden weniger Übernachtungen registriert.

Deutlich mehr Gäste kamen insbesondere aus Asien (+9,6 Prozent) in die Schweiz. Markant war dabei der Anstieg bei den Gästen aus Korea (+26,4 Prozent oder 29'000 Logiernächte), China – ohne Hongkong – (+7,6 Prozent oder 28'000) und Indien (+17,5 Prozent oder 22'000).

Zunahme der Logiernächte – die Spitzenreiter

Zunahme der Logiernächte – die Spitzenreiter
Region Bern +66'494
Wallis+59'247
Tessin+52'683
Region Zürich+50'409
Graubünden+49'466