Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
12.06.20197684 Ansichtenverfügbar bis 12.07.2019

50 Jahre nach Stonewall – Doku als Free-TV-Premiere

Als die Besucher der New Yorker Schwulenbar Stonewall Inn sich 1969 gegen eine Polizeirazzia wehrten, schrieben sie Geschichte. 50 Jahre später zieht dieser Dokumentarfilm Bilanz und fragt namhafte Vertreter aus Kultur und Politik: Wie weit ist die LGBTQ-Bewegung seither gekommen? Free-TV-Premiere.

In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 schlugen Homo- und Transsexuelle nach einer Polizeirazzia im Stonewall Inn in New York zum ersten Mal zurück. Eine Serie von gewalttätigen Aufständen brach aus, die zum zündenden Funken der heutigen Lesben-, Schwulen-, Trans- und Intersexuellenbewegungen wurden. 50 Jahre nach den Krawallen sind Homosexuelle fast überall in der westlichen Welt rechtlich gleichgestellt. Doch nicht nur in Ländern mit rigider Unterdrückung, sondern auch bei uns ist Homophobie allgegenwärtig. Der Film macht eine Bestandesaufnahme der heutigen Gesellschaft: Welche Fortschritte hat die LGBTQ-Bewegung seit Stonewall erreicht, welche Hürden sind noch zu nehmen? Zu diesen Fragen lässt der Film namhafte Exponenten der Bewegung, aber auch heterosexuelle Mitstreiter zu Wort kommen. Darunter die schwedische Fussballspielerin Nilla Fischer, die Rapperin Sookee oder der ehemalige französische Kulturminister Frédéric Mitterrand.

Mehr von DOK

Mehr aus der Sendung

Auch interessant