Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
08.05.20212640 Ansichtenverfügbar bis 07.06.2021

Die Minga – Umzug auf Chilenisch

Wenn auf der Insel Chiloé der Sommer seinen Höhepunkt erreicht hat, beginnt die Zeit der Ernte. Dabei helfen alle mit. Wenn auf der Insel ein Umzug ansteht, packen auch alle mit an. Minga nennt sich diese Tradition, die bekannt ist für die gemeinschaftliche Arbeit und das grosse Solidaritätsgefühl.

Wenn auf der Insel Chiloé, am Tor zu Patagonien, der Sommer seinen Höhepunkt erreicht hat, beginnt die Zeit der Ernte. Gemeinsam ernten die Inselbewohner Kartoffeln, Äpfel und Gemüse. Danach gibt es eine grosse Fiesta. Minga nennt sich diese Form der Nachbarschaftshilfe. Auch helfen alle mit, wenn ein Umzug ansteht, wobei auf Chiloé meist das ganze Haus transportiert wird. Die Insel ist geprägt von Geschichte und Traditionen und die meisten Einwohnerinnen und Einwohner Chiloes haben indigene Wurzeln. Weil ihr Archipel als letzte Region Chiles von den Spaniern erobert wurde, blieb viel von ihrer ursprünglichen Kultur und Mythologie erhalten. Bei einem Umzug nehmen sie oft das ganze Haus mit, da es sonst von Geistern besetzt werden könnte. So besagt es der Aberglaube. Von Ochsen gezogen geht es über Berge, mit Booten manchmal sogar übers Wasser. Da wird jede Hand gebraucht. Ein solcher Umzug mit anschliessender Fiesta ist die Krönung des Minga-Systems.

Mehr von DOK

Mehr aus DOK

Auch interessant