Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
23.05.20201987 Ansichtenverfügbar bis 30.05.2020

«Hans im Glück» – Heiteres Märchen für die ganze Familie

«Nutz den Augenblick, dann hast du immer Glück!» Nach diesem Motto lebt Hans, der Müllerlehrling. Deshalb empfindet er es nicht als Verlust, als er seinen schweren Klumpen Gold gegen ein Pferd eintauscht, das ihn schneller nach Hause bringt. «Hans im Glück» erzählt lustig vom Sinn des Lebens. Sieben Jahre hat Hans bei einem Müller verbracht und hart gearbeitet. Nun möchte er nach Hause. Als Dank für die geleistete Arbeit schenkt ihm der Müller einen schweren Goldklumpen, den die schöne Müllerstochter Anna in ihr rotes Tuch einschlägt. Auch zwei tollpatschige Halunken haben es auf das Gold abgesehen und verfolgen Hans unbemerkt. Auf seinem Weg nach Hause begegnet dieser einem Reiter. Weil das schwere Gold dem jungen Hans eine Last ist, tauscht er es gegen das Pferd des Reiters ein. Ein Stück weiter tauscht er das Pferd gegen eine Kuh. Auf seinem langen Weg nach Hause wickelt er weitere Tauschgeschäfte ab: die Kuh gegen ein Ferkel, das Ferkel gegen eine Gans und diese zuletzt gegen zwei Schleifsteine. Doch dann fallen ihm die Steine in einen Brunnen. So kommt Hans zwar mit leeren Händen, aber keineswegs unglücklich bei seinen Eltern an. Er denkt nun nämlich an die hübsche Müllerstochter Anna und sehnt sich nach ihr. Wie bei den Brüdern Grimm nimmt der unvorteilhafte Tauschhandel mit allerlei hinterlistigen Typen seinen Lauf. Doch Losansky und seinem Produzenten Genschow gelingt es, keinen energielosen Hans, sondern einen lebenslustigen Jungen zu kreieren, der zwar naiv reagiert, sich aber stets für den einfacheren Lebensweg entscheidet. Hochkarätig besetzt, ist «Hans im Glück» ein Film, in dem Kinder auf unterhaltsame Weise mit nichts Geringerem als dem Sinn des Lebens konfrontiert werden.

Mehr von Film

Mehr aus der Sendung

Auch interessant