Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
03.06.20215305 Ansichtenverfügbar bis 10.06.2021

«In den Gängen» – Deutsches Arbeiterdrama

Christian beginnt, als Regalstapler in einem Supermarkt zu arbeiten. Dass er einen Kollegen als väterlichen Mentor gewinnt, erleichtert dem scheuen Mann den Einstieg. Doch als er sich in eine verheiratete Kollegin verliebt, kommt es zum Konflikt. Arbeiterdrama mit Sandra Hüller und Franz Rogowski.

Der junge Christian (Franz Rogowski) ist der Neue im Supermarkt. Schüchtern aber auch fasziniert geht er auf Entdeckungsreise in der Welt hinter den Kulissen. In den endlosen Gängen der Lagerräume macht er die Bekanntschaft jener kleinen Angestellten, die beständig die Regale füllen und ordnen. Die Belegschaft ist dabei streng hierarchisch organisiert und alles läuft nach einem festen Regelwerk. Christian wird Bruno (Peter Kurth), dem erfahrenen Leiter der Getränkeabteilung, anvertraut. Der Ältere, der bald väterliche Gefühle für den Jungen empfindet, zeigt ihm alle Tricks und bringt ihm bei, wie man jenen Gabelstapler fährt, für den man einen speziellen Führerschein braucht. Auf der anderen Seite der Getränkeabteilung, in der Abteilung für Süssigkeiten, arbeitet Marion (Sandra Hüller), mit der Christian in der Pause ab und zu einen Kaffee trinkt. Er verliebt sich in sie und ihr scheint der «Neue» ebenfalls nicht gleichgültig zu sein. Es gibt da nur ein Problem: Marion ist verheiratet. Dabei scheint sie in einer unglücklichen Ehe gefangen, so dass die anderen Lageristen, die Marion alle mögen, Christian bei seinen Annäherungsversuchen unterstützen. Nach Weihnachten erscheint die Frau nicht mehr zur Arbeit. Sie hat sich krankschreiben lassen. Deprimiert kämpft Christian dagegen an, sich – wie in seinem früheren Leben – kopflos zu einer Kurzschlusshandlung hinreissen zu lassen.

Mehr von Film

Mehr aus Film

Auch interessant