Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
06.04.202111088 Ansichtenverfügbar bis 12.04.2021

«Schweigeminute» – Deutsches Drama

Der 18-jährige Christian verliebt sich in seine neue Englischlehrerin, was Ende der 1950er-Jahre in einem verschlafenen Kaff an der Ostsee einen Skandal auslöst. Doch die Affäre nimmt ein jähes Ende. Stimmungsvolle Verfilmung von Siegfried Lenz' gleichnamiger Novelle mit Jonas Nay und Julia Koschitz.

In einem Sommer in den 1950er-Jahren kehrt Stella Petersen (Julia Koschitz) nach vierzehn Jahren in England in ihr Heimatdorf zurück. Sie will dort an der Schule als Englischlehrerin arbeiten. Nicht allen gefällt ihre Rückkehr, mit ihren kurzen Röcken und ihrem selbstbewussten Auftreten scheint sie nicht mehr in das verschlafene Fischerdorf an der Ostsee zu passen, und hinter ihrem Rücken wird sie «Tommy-Flittchen» genannt. Nur einer kann die Augen nicht von ihr lassen: Der 18-jährige Christian (Jonas Nay) verliebt sich auf den ersten Blick in Stella. Er sucht vom ersten Tag an ihre Nähe und lädt sie zu gemeinsamen Bootsfahrten ein. Unverhofft kommen sich die beiden näher. Als die Schule wiederbeginnt, geht Stella ihm jedoch mehr und mehr aus dem Weg. Ihr ist bewusst, dass ein Verhältnis zwischen Schüler und Lehrerin von der Dorfgemeinschaft nicht akzeptiert würde. Sie treffen sich nur noch heimlich auf einer kleinen Insel. Doch kaum begonnen, findet ihre leidenschaftliche Affäre ein jähes Ende, als Stella bei einem Segelunfall tödlich verunglückt. Christian, der noch versucht hatte, sie zu retten, darf sich im Krankenhaus nicht einmal von ihr verabschieden. In einer stillen Gedenkminute in der Aula der Schule, allein mit seinem Geheimnis inmitten einer schweigenden Trauergemeinde aus Lehrern und Mitschülern, blickt Christian zurück auf seine erste grosse Liebe – eine Liebe, die nur wenige, flüchtige Momente hatte, die ihn aber für sein ganzes Leben verändern wird. Der deutsche Nachkriegs- und Gegenwartsliterat Siegfried Lenz schrieb «Schweigeminute» mit über achtzig Jahren, publiziert wurde das Buch im Jahr 2008. Die Kritiken waren beeindruckt von der ersten Liebesgeschichte des Meisters, dessen bekanntestes Werk «Deutschstunde» ist. Thorsten Schmidts Verfilmung von «Schweigeminute» bleibt nah an der Novelle, einzig dass er die Geschichte um gut zehn Jahre früher ansiedelt. Alle Kritiken waren sich einig, dass der Film den Geist des Originals sehr gut einfängt und sich wohltuend von sonstigen TV-Melodramen abhebt. Die «Zeit» lobt: «Traurig und zugleich leicht. Der ZDF-Film 'Schweigeminute' über die Beziehung einer Lehrerin zu ihrem Schüler ist eine der besten Siegfried-Lenz-Adaptionen bisher.» Die Hauptrollen sind mit Jonas Nay und Julia Koschitz kongenial besetzt, dazu die «FAZ»: «Von den Lenz-Verfilmungen der vergangenen Jahre ist diese, nicht zuletzt wegen des überzeugend geglückten Zusammenspiels zwischen Julia Koschitz und Jonas Nay, zweifellos die gelungenste.»

Mehr von Film

Mehr aus der Sendung

Auch interessant