21.12.20156925 Ansichten

Rezeptfreie Schmerzmittel, Mindestfallzahlen im Spital, Weihnachtsküche

Viele Schmerzmittel sind ohne Rezept erhältlich und dementsprechend schnell zur Hand, wenn der Kopf brummt oder die Knie zwicken. Bloss: Nicht alle helfen gleich gut gegen bestimmte Beschwerden. Bei falscher Anwendung drohen auch Nebenwirkungen auf Niere, Leber oder Magenschleimhaut. Die rund 100 verschiedenen Präparate, die in der Schweiz auf dem Markt sind, enthalten eigentlich nur fünf verschiedene Wirkstoffe. «Puls» zeigt, welche davon wann am besten wirken und welche es eher zu meiden gilt. Weitere Themen: Mindestfallzahlen für OPs – Kleine Kantone unter Druck / Bekömmliche Feiertage – Kochen mit Kantonschemiker Deflorin / Pulsmix

Mehr von Puls

Mehr aus der Sendung

Auch interessant