Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
13.01.20228804 Ansichtenverfügbar bis 12.02.2022

Die Route (Staffel 1, Folge 3)

Der Fund eines Torsos gibt dem Ermittlerteam wichtige Anhaltspunkte, doch lässt sich damit noch nicht die Todesursache feststellen. Die Eltern Kim Walls warten verzweifelt auf die Resultate des DNS-Vergleichs. Mit schwedischer Hilfe gelingt es, die exakte Route des U-Bootes nachzuzeichnen.

Der Leiter der Ermittlungen im Mordfall Kim Wall, Jens Møller Jensen (Søren Malling), steht unter enormem Druck – er hat die Angehörigen im Nacken, die Presse sowie den Staatsanwalt, der die Untersuchungshaft für den Mordverdächtigen Peter Madsen verlängern möchte. Der Fund eines weiblichen Torsos verhilft den Ermittlern nicht zum erhofften Durchbruch: Zwar sind darauf nicht weniger als 17 Stiche und Schnitte zu finden, doch wurden diese post mortem zugefügt. Ohne die weiteren Teile des Leichnams fehlt dem Staatsanwalt eine schlüssige Todesursache, die er für die Mordanklage benötigt. Die Eltern Kim Walls leiden derweil unter der Ungewissheit, ob es sich beim gefundenen Torso um den ihrer Tochter handelt. Nachdem Jens Møller Jensen frühmorgens endlich den erwarteten Anruf aus der Rechtsmedizin erhält, informiert er Kim Walls Eltern und tritt vor die zahlreich versammelten Medien. Der Vater Kim Walls bietet wiederholt seine Hilfe bei den Ermittlungen an. Diese ist tatsächlich wertvoll, indem er den schwedischen «Vessel Traffic Service» in Malmö überzeugen kann, die Aufzeichnungen der Radardaten mit Verzögerung doch noch freizugeben. Damit kann Jensens Team nun endlich die exakte Route des U-Boots durch die Køge-Bucht bei Kopenhagen nachverfolgen. Trotz dieser wichtigen Unterstützung bleiben die Polizeitaucher trotz 240 Tauchstunden innert zwei Wochen vorerst erfolglos. Jens Møller Jensen und Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen (Pilou Asbæk) wissen, dass der Verdächtige gelogen hat, doch bleibt ihnen nur eines: «Wir müssen weitersuchen.»

Mehr von The Investigation – Der Mord an Kim Wall

Mehr aus The Investigation – Der Mord an Kim Wall

Auch interessant