Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
18.01.202246875 Ansichten

Scham (Staffel 4, Folge 3)

Dani Räber steigt nicht auf Strunz’ Erpressung ein: Strunz’ Dokumente seien wertlos. Der mordverdächtige Zingg kommt frei, doch Kägi bleibt ihm auf der Spur. Rosa Wilder hofft, dass ihr todkranker Vater in eine Behandlung einwilligt. Diese könnte sein Leben retten.

Ganove Strunz lässt bei Vater und Sohn Räber nicht locker. Ermutigt von Buchhalter Liechti wagt Strunz einen zweiten Erpressungsversuch bei den Bauunternehmern. Wenn die Räbers kein Schweigegeld bezahlen, macht Strunz die Dokumente mit den Preisabsprachen öffentlich. Doch bei Dani beisst Strunz damit auf Granit. Angeblich sind die Dokumente wertlos. Ob Strunz auf diesen Bluff einsteigt? Dani steht unter doppeltem Druck: Seine Freundin Julie, die Wirtin der Sonne, ist schwanger. Bei einem Unfall hat sie beinahe ihr Kind verloren. Jetzt muss sich Dani entscheiden, ob er mit Julie zusammen sein und zu seinem Kind stehen will. Rosa erfährt von Vater Paul, dass sich seine Blutwerte verschlechtert haben. Er will aber keine Chemotherapie mehr machen. Dies kann Rosa nicht verstehen. Kann sie ihren Vater umstimmen? In den Ermittlungen kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht: Isabelle und der ermordete Betsch wollten Eltern werden. Sie war deswegen in ärztlicher Behandlung. Rosa befragt Isabelle dazu und erfährt von ihr ein trauriges Geheimnis. Zingg ist dank seinem Anwalt wieder freigekommen. Doch deshalb lässt der Druck auf ihn nicht nach. Denn Zingg wird von Kägi in die Zange genommen. Der Polizist will wissen, welche Rolle Zingg beim Unfalltod seines Schwagers vor ein paar Jahren spielte. Ein alter Bekannter gibt Zingg den Rat, unterzutauchen. Das wäre die Lösung all seiner Probleme.

Mehr von Wilder

Mehr aus Wilder

Auch interessant