Freudentränen in Bargen - grosser Empfang für die Heldin

In der Heimatgemeinde von Karin Boss-Röthlisberger wird die frisch gekürte «Heldin des Alltags» von Freunden, Bekannten und dem Gemeindepräsidenten Kurt Mori empfangen.

Das hatte die «Heldin des Alltags» Karin Boss nicht erwartet. Nach der für sie überraschenden Wahl zur «Heldin des Alltags», einer langen Nacht an der «SwissAward»-Gala und der Sendung «Persönlich» am Sonntagmorgen, wurde sie in ihrer Heimatgemeinde Bargen im Kanton Bern mit grosser Begeisterung empfangen.

Ihre Freundin hatte von einem Apéro gesprochen. Ein feierlicher Empfang ist es geworden. Mit Applaus und Chorgesang wurde die vom SRF 1-Publikum gewählte «Heldin des Alltags» begrüsst. Gegen hundert Personen waren da, um sie zu feiern. Da und dort rollten sogar Freudentränen. 

Statt über den roten Teppich, wie an der «SwissAward»-Gala, schritt Karin Boss beim Empfang über Rosenblätter in das Vereinshaus des Ornithologischen Vereins von Bargen. Selbst der Gemeindepräsident und zwei seiner Ratskollegen liessen es sich nicht nehmen, Karin Boss zu begrüssen und zu beglückwünschen. Auch Gäste von der Bewährungshilfe und von der Sozialarbeit waren mit dabei. Menschen, die für Karin Boss wichtig sind und sie in ihrer Arbeit als freiwillige Bewährungshelferin begleiten und unterstützen. Bei einem wunderbaren Dessertbuffet und einem Glas Geprickeltem feierte Bargen seine «Heldin des Alltags» Karin Boss.