Zum Inhalt springen

Header

Legende:
Inhalt

Kochbuch-Geschenktipp Ein Kochbuch zu Weihnachten? «A Point» empfiehlt!

Dem kochaffinen Mitmenschen ein passendes Kochbuch unter den Weihnachtsbaum zu legen, ist gar keine so einfache Sache. Vor allem angesichts der Flut an Kochbüchern, die jedes Jahr neu erscheinen. Wir sagen Ihnen, welche vier Kochbücher Freude bereiten.

Ja genau, weshalb den kochaffinen Onkel Michael diese Weihnachten nicht mal mit einem Kochbuch beglücken? Nur, mit welchem denn? Was passt? Was macht Sinn? Welches Buch taugt zu mehr, als nur zur Deko auf dem Sideboard?

Wir sagen Ihnen, welche vier Kochbücher auch nach Weihnachten noch Freude bereiten und die Beschenkten nachhaltig zu kulinarischen Höhenflügen am Herd anregen.

Geschenk-Tipp Nr. 1 : Für Fans der französischen Küche

Falls im Tinderprofil «koche gerne und oft» und «ich liebe Frankreich» stehen würde, dann liegen Sie mit dem Buch «Französisch kochen» der US-Amerikanerin Julia Child goldrichtig. Und ja, auch Amerikanerinnen können uns die französische Küche erklären. Julia Child jedenfalls macht dies geradezu grossartig.

Buch «Französisch kochen» von Julia Child.
Legende: Da ist alles drin, was Hobbyköchinnen und Hobbyköche über die französische Küche wissen müssen. SRF

Die Diplomatengattin hat nämlich ab 1948 viele Jahre in Paris gelebt, besuchte dort die weltberühmte Kochschule «Le Cordon bleu» und gründete darauf, zusammen mit Freundinnen, auch eine eigene Kochschule. Die Frau hat die französische Küche also von der Pike auf gelernt und weiss, wie präzises Erklären und lustvolles Vermitteln von Kochwissen geht.

Und falls Sie wegen der Jahreszahl 1948 jetzt die Stirne runzeln: Nein, wir drehen Ihnen hier keinen veralteten Koch-Schmöker an. «Französisch kochen» von Julia Child gilt heute noch als Standard-Werk in Sachen französische Küche und der zweite Band davon ist erst im Frühling dieses Jahres erstmals auf Deutsch erschienen.

Geschenk-Tipp Nr. 2: Ein Kochratgeber für das ganze Jahr

Mit diesem Kochbuch kommen Ihre kochbegeisterten Liebsten perfekt durchs neue Jahr. Eng begleitet von Kochbuchautor und Food-Blogger Claudio del Principe. Er lädt die Leserinnen und Leser so quasi in seine Küche ein und packt tagebuchartig alle zwei, drei Tage «glustige» Rezepte und spannendes Kochwissen aus.

Buch «a  Casa» von Claudio del Principe.
Legende: Tag für Tag gut kochen und gut essen. SRF

Da gibt es dann zum Beispiel am 3. Mai einen bärlauchblumigen Raviolo mit Frühlingsgefühlen oder am 27. November blaue Gnocchi. Die italienische Küche ist im Buch des Kochbuchautors mit italienischen Wurzeln gut vertreten. Aber Claudio del Principe schaut, wie in allen seinen Kochbüchern, auch über den eigenen Tellerrand hinaus. Backen mit Sauerteig ist im Buch ein grosses Thema, oder es werden auch mal Leberli mit Rösti oder Misosuppe aufgetischt.

Übrigens: Claudio del Principe ist nicht nur ein grossartiger Koch, sondern ein eben so begabter Schreiber. Er zeigt in seinen Texten zudem Haltung und hat eine eigene Meinung. Zum Beispiel wenn es um unsere Esskultur geht, wo immer öfter in gute und böse Zutaten eingeteilt wird. Da rät Claudio del Principe in seinem Buch «a casa» ganz pragmatisch : «Kocht wieder wie eure Grossmütter. Das ist gesund und rettet den Planeten (...)»

Geschenk-Tipp Nr. 3: Das Kochbuch, das auch ein Lesebuch ist

Haben Sie auch ein «Fülscher» in Ihrer Küche stehen? Und Ihre beste Freundin, die Sie zu Weihnachten mit einem Kochbuch beglücken wollen, vielleicht auch? Dann müssen wir Sie hier von den Vorzügen des Kochbuch-Klassikers von 1923 wohl gar nicht erst überzeugen.

Kochbuch «Fülscher heute»
Legende: Mehr als (nur) ein Kochbuch. SRF

Wie viele Eier kommen in den «Spätzliteig»? Wie macht man einen schnellen Kuchenteig? Wer immer eine kochtechnische Frage zu klären hat, findet das Gesuchte im «Fülscher». Weshalb also zum Original «Fülscher» noch das unlängst beim Verlag «Hier und jetzt» erschienene «Fülscher heute» kaufen bzw. ein solches Exemplar zu Weihnachten verschenken?

Ganz einfach: Zum Beispiel weil Herausgeberin Susann Vögeli für das «Fülscher heute» eine kleine feine Auswahl von Fülscher Original-Rezepten sorgfältig entstaubt und den heutigen Essgewohnheiten angepasst hat. Oder weil die Rezepte, anders als im Original-Fülscher, jetzt grösstenteils bebildert sind – was den Bedürfnissen heutiger Hobbyköchinnen und Köchen entspricht und auch, weil das «Fülscher heute» mit Collagen der Illustratorin Silja Dietiker überaus stilsicher gestaltetet ist.

Und falls das noch nicht reicht: Das «Fülscher heute» wird seine Leserinnen und Leser bestimmt auch mit seinen äusserst klugen Essays zu Kochen und Essen begeistern. Diese machen nämlich aus dem (nur) Kochbuch ein veritables Koch- und Lesebuch. Eines, dem wie dem Original-Fülscher, definitiv ein Platz in unserer Kochbuch-Bibliothek gehört.

Geschenk-Tipp Nr. 4: Für Naschkatzen

Bleibt noch der süsse Schlusspunkt. Oder anders gesagt: Das Buch für alle, die gerne Süsses backen und essen. Für diese Schleckmäuler unter uns hat die junge Kochbuchautorin, Foodbloggerin und gelernte Bäckerin/Konditorin Judith Erdin das Backbuch «Dein bestes Süssgebäck – klassisch & vegan» geschrieben. Der Titel ist übrigens auch gleich Programm!

Buch von Judith Erdin «Dein bestes Süssgebäck».
Legende: Mit diesem Buch macht Backen Freude. SRF

Wer die Rezepte liest, merkt sofort, da schreibt nicht nur eine, die Backen kann, sondern auch eine, die wirklich den besten Berliner, den hübschesten Mandel-Hefeknoten oder das perfekteste Glarner-Pastetli formen, füllen und backen will.

Die Rezepte lassen keine Fragen offen: Zutaten, Deko, Ofeneinstellung, Zubereitungszeit, alles ist minutiös aufgeführt. Selbst vegane Hobby-Bäckerinnen und Bäcker kommen auf ihre Kosten und erfahren bei jedem einzelnen Rezept, womit sie die tierischen Zutaten ersetzen können, damit ihr «Pain au chocolat» genau so gut schmeckt, wie das mit tierischer Butter, Ei und «Schoggi». Falls dies mal nicht ganz der Fall sein sollte, das vegane Gebäck leicht anders schmecken oder aussehen sollte, ist auch das im Rezept vermerkt.

Und wo das Erklären allenfalls an Grenzen stossen könnte, helfen einem «Schritt für Schritt»-Fotos auf die Sprünge. Zum Beispiel beim Tourieren des Plunderteigs oder beim Auswallen und Falten des Teigs für Prussiens. Ja, Judith Erdin nimmt's beim Backen ganz genau. Und genau das gefällt und macht schon beim Lesen unbändig Lust aufs Backen.

A Point, 28. November 2022, 11.40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen