«Flussaufwärts»: Der zweite Tag in Bildern

Reto Scherrer durchquert mit 40 Mitwanderern das Linthgebiet von Uznach nach Weesen. Der Aufstieg auf den Biberlichopf hat ihn bereits ein erstes Mal gefordert. Das sind die schönsten Bilder des Tages.

Eigentlich ist die zweite Etappe von «Querfeldeins» ja flach. Und die erste Strecke durften Reto Scherrer und seine Mitwanderer sogar im Oldtimer-Postauto zurücklegen.

Am Nachmittag wird es aber streng für die Wanderer. Grund: der Biberlichopf. Der Aufstieg von Ziegelbrücke ist kurz, aber heftig. Reto Scherrer ist nach dem Aufstieg komplett geschafft. Deutlich leichter hat Linda fäh den Aufstieg weggesteckt. Lässig posiert sie auf dem Gipfel.

Vorbei am Wallfahrtsort Maria Bildstein lässt sich die Wandergruppe chauffieren. Dann aber geht's zu Fuss weiter: Der Weg führt flussaufwärts vorbei am Linthwerk, dem Wald entlang nach Schänis (SG).

Tropische Hitze im Linthgebiet

Zusätzlicher Knackpunkt auf der Strecke zwischen Uznach (SG) und Weesen: Die Sonne scheint direkt auf die Linthebene, es ist heiss - und schwül. Tropisches Klima!

Beim Linthwerk nimmt sich Reto Scherrer den Regenschirm als Sonnenschirm. Die Anlage an der A13 zwischen Zürich und Chur ist für die Bevölkerung im Linthgebiet enorm wichtig. Hier geht's zur Sendung über die Entstehungsgeschichte des Linthwerks. Weiterer Tageschwerpunkt: Die Industrie im Glarnerland. Der Hintergrund zum Nachhören gibt es hier.

Mit Reto Scherrer wandern neben 40 Hörerinnen und Hörern auch Ex-Miss Schweiz Linda Fäh und die Velolegende Urs Freuler mit. Linda Fäh hat sogar ihre Eltern mitgenommmen. Urs Freuler hat sein Velo dabei. Im Kofferraum des Oldtimer-Postautos ist es mitgefahren. Das Video von unterwegs sehen Sie unten.

Reto Scherrer im Postauto

Reto Scherrer läuft vom 10. bis 14. August von Rapperswil-Jona (SG) nach Glarus. Die schönsten Bilder und die besten Geschichten finden Sie auf unserer interaktiven Karte auf.

Sendung zu diesem Artikel