Spannung und Entspannung beim Bogenschiessen

Der Umgang mit Pfeil und Bogen hat bei vielen Völkern eine jahrtausendalte Tradition. Bei uns ist Bogenschiessen hauptsächlich ein Sport, der grosse Konzentration und Präzision erfordert. Bogenschiessen bringt aber auch Ruhe in den hektischen Alltag von Jung und Alt.

Prominente Robin Hoods

In der Steinzeit dienten Pfeil und Bogen noch dem nackten Überleben. Mit giftigen Pfeilspitzen konnten unsere Vorfahren auch mit kleinen Pfeilen grosse Tiere erlegen. In der Schweiz ist das Jagen mit Pfeil und Bogen verboten. Im Vordergrund steht der Bogensport in all seinen Facetten – zwischen Sport, Tradition und Therapie. Deshalb gilt ein Bogen hierzulande auch nicht als Waffe, sondern als Sportgerät.

Sportliches Bogenschiessen

Alex Müller mit seinem Hightech-Bogen an den Olympischen Spielen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schweizer Alex Müller an den Olympischen Spielen 2012 in London. Keystone

Ein Treffer ins Zentrum der Zielscheibe lässt das Herz eines jeden Bogensportschützen höher schlagen. Dabei helfen für genaue Treffer auf grosse Distanzen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren, die an so genannten Recurvebogen angebracht sind. Solche Bogen haben mit dem vertrauten, selbstgemachten Pfeilbogen aus den Jugendjahren nicht mehr viel gemeinsam.

Die technologisch hoch entwickelten Sportgeräte werden auch als «olympische Bogen» bezeichnet. Bogenschiessen taucht seit 1900 immer wieder an Olympischen Spielen auf. Seit 1972 gehört diese Sportart zu den festen olympischen Disziplinen.

Traditionelles Bogenschiessen

Mann zieht an einem traditionellen Bogen ohne technischen Hilfsmittel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bogenschiessen ohne technische Hilfsmittel. Colourbox

Wer auf sämtliches technisches Zubehör beim Bogen verzichten will, betreibt traditionelles Bogenschiessen. Dieses gewinnt seit einigen Jahren zunehmend an Beliebtheit. Neben dem Recurvebogen in seiner ursprünglichen Form kommen beim traditionellen Bogenschiessen auch Langbogen, Reiterbogen und Primitivbogen zum Einsatz. Ein Primitivbogen ist in seiner ursprünglichen Form aus einem Stück Holz gefertigt, ohne dass ein Schussfenster und ein Griffbereich ausgeformt sind. Auch beim traditionellen Bogenschiessen gibt es Turniere, an denen sich die Schützen in verschiedenen Disziplinen messen können.

Für Leute mit Jagdinstinkt gibt es sogenannte 3D-Parcours. Auf einem solchen Parcours zielen die Bogenschützen auf Tierattrappen. Die Jagd mit Pfeil und Bogen auf lebende Tiere ist in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Grossbritanien und Irland verboten. Erlaubt ist sie unter anderem in Dänemark, Frankreich, Spanien und in Teilen Italiens.

Therapeutisches Bogenschiessen

Bogenschiessen kommt auch im meditativen und therapeutischen Bereich zum Einsatz. Es trägt zur Entschleundigung des Alltags bei und kann zur Persönlichkeitsentwicklung genutzt werden.