14:0: Österreichs Nati schlägt Zweitligisten Schluein Ilanz

Es war ein ungleiches Duell: Die österreichische Nationalmannschaft trat gegen den Bündner Zweitligisten US Schluein Ilanz zum EM-Testspiel an. Der Fakten-Check zeigt die spektakulärsten Unterschiede zwischen den beiden Teams. Das Resultat: 14:0 für die Profis. Alle Tore in zwei Minuten.

Das österreichische Nationalteam bereitet sich derzeit im Bündner Oberland auf die EM in Frankreich vor – abseits vom grossen Rummel in der Heimat. Das Testspiel gegen die US Schluein Ilanz (USSI) aus der zweiten Liga sei ein Dankeschön, dass man in der Region zu Gast sein dürfe, sagt Nationaltrainer Marcel Koller. Das Resultat stand im Hintergrund: 14:0 zeigte die Tafel beim Abpfiff an.

David gegen Goliath

Im Bündnerland freute man sich aufs grosse Spiel. Auch wenn klar war, dass hier der kleine David den grossen Goliath empfängt. Normalerweise besuchten rund 400 Zuschauer ein 2.-Liga-Spiel. Fürs Spiel gegen das ÖFB-Team werden gegen 2000 Zuschauer erwartet.

«  Ein Tor gegen Österreich ist unser Ziel. Wie das funktionieren soll, weiss ich allerdings nicht. »

Simon Lutz
Präsident US Schluein Ilanz

Man werde versuchen, auf dem Feld ruhig zu bleiben, sagte USSI-Präsident Simon Lutz vor dem Spiel. «Ein Tor gegen Österreich ist unser Ziel. Wie das funktionieren soll, weiss ich allerdings nicht.» Der Resultattipp des Präsidenten: «1:14 – es sind schon andere Brocken als unsere Jungs». Das Ehrentor gelang den Amateuren jedoch nicht.

David gegen Goliath – das zeigt sich auch bei der Trikotwahl. Üblicherweise bestimmt das Heimteam, der Gast passt sich an. Nicht so am Donnerstag: Weil rot-weiss die Farben der Österreicher sind, steigt das Heimteam aufs blaue Trikot um.

«Ein Tor gegen Österreich»

Schluein Ilanz hat bereits Erfahrungen mit einem Profiteam. Im letzten Jahr war der Hamburger SV zu Gast. Damals trennten sich die beiden Teams mit 1:13. Der Zweitligist hat also schon einmal gegen einen Grossen getroffen.

Und Achtung: Auch Österreich hat schon einmal sehr hoch verloren: 1:11 gegen England am 8. Juni 1908. Vielleicht wird das Spiel ja spannender als erwartet.

Der Vergleich

Ein ungleiches Duell

Nationalmannschaft ÖsterreichUS Schluein Ilanz
Spieler-Löhne
Linksverteidiger David Alaba verdient beim FC Bayern München 7 Millionen Euro pro Jahr.Alle Spieler sind Amateure. Pro Jahr leisten sie 8 Stunden Frondienst und bezahlen einen Clubbeitrag von 300 Franken.
MannschaftsbusGrosser Mercedes-Teambus.Aus Budgetgründen abgeschafft. Man reist im Privatauto.
Stadion
Ernst-Happel-Stadion in Wien: 50'865 Zuschauer.Raiffeisen Arena Crap Gries in Schluein: 700 Sitz- und 1600 Stehplätze.
TeambuildingVom 22. bis 30. Mai bereitet sich das Austria-Team im Trainingslager in der Region Laax/Flims auf die EM vor.
In Fronarbeit wurde das Clubhaus renoviert. Einmal pro Jahr gibt es einen Skitag.
PersonalTrainer, Co-Trainer, Goalietrainer. Dazu eine Betreuer-Entourage von rund 15 Personen (Teamarzt, Therapeuten, Sportwissenschaftler, Buschauffeur etc.).Trainer, Co-Trainer, Goalietrainer – und ab und zu ein Masseur.
Facebook-Fans221‘356 Fans (Stand 24. Mai 2016).
488 Freunde (Stand 24. Mai 2016; letzter Facebook-Eintrag vom 5. Oktober 2014).
Berufliche VielseitigkeitAlles Fussballprofis.
U.a. KV, Bodenleger, Elektromonteur, Optiker, Gärtner, Studenten, Hilfsarbeiter und Bauleiter.
Video «Österreich im Euro-Camp in Laax» abspielen

Österreich im Euro-Camp in Laax

2:19 min, aus sportaktuell vom 23.5.2016