50 Klassiker im «Nachtclub»: Dire Straits

Wir schreiben 1977, Punkmusik verbreitet sich in London wie eine Seuche. Zerrissene Kleider, harte Akkorde, «No Future» Stimmung. Mittendrin: Die «Dire Straits» mit ihrem Debütalbum «Dire Straits». Eigentlich zum Tod verurteilt.

Schwarz-weisses Konzertfoto der Dire Straits aus 1978. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Dire Straits» an einem Konzert im Jahre 1978. Heinrich Klaffs/Wikipedia

1977 begann die Karriere der «Dire Straits». Sie begann nicht mit einem Paukenschlag und schon gar nicht über Nacht. Ein erste Version ihres späteren Hits «Sultans Of Swing» wird von einer Londoner Radiostation gespielt.

Plattenfirmen werden auf die Band aufmerksam, sie wird unter Vetrag genommen und 1978 erscheint ihr selbstbetiteltes Debüt, inklusive Neuaufnahme der Single «Sultans Of Swing».

Das Album wird nicht in allen Ländern Europas veröffentlicht, auch die Single greift nicht richtig. Erst als ein holländischer Radiosender die Single durchsichtig spielt, die Plattenfirma in Deutschland sich gezwungen fühlt, das Album zu veröffentlichen, eilen die Dire Straits von Erfolg zu Erfolg.