Auf dieser Webseite läuft heute gar nichts, weil …

Heute ist der «SwissRadioDay». Hören Sie also Radio, anstatt im Internet zu surfen. Am Morgen schauten wir auf die bewegte, spannende Geschichte des Radios zurück. Im «Treffpunkt» stand die Zukunft des meistkonsumierten Mediums der Welt im Zentrum.

Ein hängendes weisses Leuchtschild mit roter Schrift «ON AIR». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Seit 14 Jahren treffen sich Schweizer Radioschaffende jährlich am «SwissRadioDay». Colourbox

Auf Radio SRF 1 stand an diesem Vormittag das Radio ganz besonders im Zentrum: Zwischen 6 und 7 Uhr berichtete Fredy Gsteiger, wie sich die Radioberichterstattung in den vergangenen zehn Jahren verändert hat. Der diplomatische Korrespondent war in vielen Krisengebieten unterwegs, unter anderem in Syrien und im Irak.

Unter dem Titel «Ein Medium rüstet sich für die Zukunft» widmete sich der «Treffpunkt» den künftigen Herausforderungen für das Radio. Zu Gast in der Sendung war unter anderem Heidi Ungerer, Publizistische Leiterin von Radio SRF 1. Ausserdem fragten wir Hörerinnen und Hörer, was sie sich in Zukunft vom Radio wünschen.

Radioschaffende tauschen sich aus

Seit 2000 treffen sich Schweizer Radioschaffende jährlich zu einem gegenseitigen Austausch. In Fachreferaten, Workshops und Diskussionen ist die technische und inhaltliche Entwicklung des Radios das grosse Thema.

Der «SwissRadioDay» ist in diesem Jahr erstmals an das «International Radio Festival» angegliedert. Dieses dauert vom 21. August bis zum 7. September. Aus dem Kaufleuten in Zürich werden live vor Ort produzierte Shows internationaler Radiostationen wie BBC Radio ONE , Kiss92 Singapore, RTL102.5 Milan, XFm London und Radio Nova Paris ausgestrahlt.

Die Geschichte des Radios (SRF Wissen, 09.08.2003)

Sendung zu diesem Artikel