Charles Liebherr: Unser Mann in Frankreich

Charles Liebherr berichtet seit 2014 aus Frankreich. Der französische Präsident erinnere ihn stark an Schweizer Politiker, sagt er. Vielleicht fühlte er sich gerade deswegen beim westlichen Nachbarn schnell heimisch?

Zusatzinhalt überspringen

Livechat

Haben Sie eine Frage an Charles Liebherr? Am Donnerstag, 9. Juni, beantwortet er von 15 bis 16 Uhr Fragen im Livechat. Stellen Sie Ihre Frage hier.

Charles Liebherr fühlte sich schnell heimisch in Frankreich. Das grosse Land könne jedem geben, was er gerade sucht: Schnee, Palmen, Rüebli und Bananen – alles «Made in France». «Am meisten Freude bereitet mir der französische Präsident», sagt der studierte Historiker. Er zögere, könne sich nicht entscheiden, suche Kompromisse und sei extrem unpopulär. «François Hollande erinnert mich stark an die Schweizer Politiker, die ja keinen so schlechten Job machen.»

Charles Liebherrs Erfahrungen mit Frankreichs ungleicher Gesellschaft, seine breiten Kenntnisse und vielseitigen Interessen sind beste Voraussetzungen für den Auftrag in Paris. Zum Berichtsgebiet des ehemaligen Wirtschaftsredaktors gehören auch der Europarat in Strassburg und die OECD in Paris.

«  François Hollande erinnert mich stark an die Schweizer Politiker, die ja keinen so schlechten Job machen. »

Charles Liebherr
SRF-Korrespondent

Charles Liebherr erinnert sich gerne an die Begegnung mit dem Psychologiestudenten Yazid und einem seiner «schwierigen» Schützlinge. Sie zeigte dem Korrespondenten aber auch, warum der Front National ausserhalb der Vorstädte so viel Zustimmung erhält. Yazid ist selbst in der Banlieue aufgewachsen und will anderen Kindern helfen, nicht durch die Maschen zu fallen.

Strasse in Paris mit Brasserien und Leuten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lebhafte Innenstadt: Interessante Beobachtungen auf den Strassen in Paris. Keystone

Lieblingsessen: Käse und Baguette

Das Lieblingsgericht von Charles Liebherr ist Käse und Baguette. Im besten Fall auf der Strasse oder im Park Jean Cocteau. Das treibe ihn aus dem Büro und erlaube ihm immer mal wieder interessante Beobachtungen in der bevölkerten Pariser Innenstadt.

Charles Liebherr twittert aus und über Frankreich unter @echlifrance und entziffert einige Geheimnisse in Text, Bild und Ton auch in seinen Blog.