David Nauer: Unser Mann in Russland

David Nauer trat 2015 die Nachfolge von Peter Gysling als SRF-Korrespondent in Russland an. Warum er von Deutschland nach Russland wechseln wollte? Das Land sei voller spannender Geschichten und er möchte möglichst viele davon erzählen.

Moskau ist laut David Nauer für einen Journalisten durchaus eine Traumdestination. Russland suche gerade seinen Platz in der Welt, es stehe im Konflikt mit dem Westen. Viele Russen seien begeistert von der Politik ihrer Führung, aber unter der Oberfläche brodle es auch. Für den ehemaligen Deutschland-Korrespondenten des «Tagesanzeiger» ist es eine spannende Zeit.

«  Russland ist voll von spannenden Geschichten. »

David Nauer
Journalist

Kreml in Russland im Schnee, gefrorenes Wasser. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Russland hört nicht an den Kremlmauern auf. Keystone

David Nauer möchte mit kritischer Distanz zur grossen Politik berichten, aber mit viel Sympathie für Land und Leute. Es stimme zwar: In Russland bestimmt der Kreml viel, aber Russland höre nicht an den Kremlmauern auf. «Russland ist voll von spannenden Geschichten», sagt der Journalist. Möglichst viele von diesen möchte er erzählen.

«  Minustemperaturen schrecken mich nicht ab. »

David Nauer
SRF-Russland-Korrespondent

Russische Lehrjahre

David Nauer kennt und schätzt Russland schon lange. «Minustemperaturen schrecken mich nicht ab.» Nauer hat an der Universität Zürich Geschichte, Russische Literatur sowie Russische Linguistik studiert und sein Studium im Frühling 2005 abgeschlossen. Von 2003 bis 2004 war der 37-Jährige ein Jahr in Sankt Petersburg mit Archivrecherchen beschäftigt und absolvierte ein Praktikum bei einer Presseagentur. Er schrieb dort auch seine Lizenziatsarbeit.