Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die wundersame Welt der Schmetterlinge
Aus Treffpunkt vom 13.04.2020.
abspielen. Laufzeit 57:57 Minuten.
Inhalt

Ein Herz für Insekten Nicole Heimgartners Garten ist ein Paradies für Schmetterlinge

Zwei Schwalbenschwanzfalter, die eines Frühlings auf ihrer Fensterbank schlüpften, waren der Anfang einer grossen Leidenschaft. Heute schlüpfen in Nicole Heimgartners Garten in Gondiswil (BE) jedes Jahr mehrere tausend Schmetterlinge.

Laut dem Bundesamt für Umwelt sind über die Hälfte der Insektenarten vom Aussterben bedroht oder potenziell gefährdet. Darunter auch Schmetterlinge. Und genau für diese faszinierenden Tiere setzt sich Nicole Heimgartner seit mehr als zehn Jahren ein. In ihrem Garten in Gondiswil (BE) zieht sie jedes Jahr mehrere tausend Schmetterlinge auf.

Video
Die Metamorphose eines Schmetterlings im Zeitraffer
Aus Schweiz aktuell vom 03.09.2018.
abspielen

Nicole Heimgartner bietet ausserdem für ein interessiertes Publikum Schmetterlingkurse an. Sie freut sich, wenn sie Menschen fürs Thema sensiblisieren kann. Und sie im besten Fall dazu inspiriert, eine Ecke im Garten den Insekten zu überlassen.

Nektarpflanzen für Schmetterlinge

Der Speiseplan der Schmetterlingsraupen ist vielfältig. Sie ernähren sich von Blättern, Blüten, Zweigen, Holz oder Wurzeln. Der Schmetterling hingegen braucht Nektar, um sich zu ernähren. SRF-«Ratgeber»-Gärtnerin Silvia Meister empfiehlt folgende Pflanzen:

  • Ein Blumenrasen beherbergt viele Nektarpflanzen: Löwenzahn, Gundelrebe, Klee, Flockenblume, Schafgarbe, Skabiose, Wiesenmargerite.
  • An feuchten Stellen im Garten, zum Beispiel dort, wo das Dachwasser versickert, wachsen Baldrian, Wasserdost, Mädesüss und Sterndolde.
  • Im Topf gedeihen sehr gut: Wilder Oregano (Dost), Kalkastern, Pfingstnelken und Steinnelken.

Jedes Jahr kommen neue Arten dazu

Laufend optimiert Nicole Heimgartner ihren eigenen Garten, gestaltet ihn für die Insekten um. Wild soll er sein, mit vielen Wildsträuchern und Kräutern, die blühen. Die Natur dankt es ihr: Jedes Jahr kommen neue Tierarten dazu.

Live auf Radio SRF 1

Box aufklappenBox zuklappen
Porträt von Nicole Heimgartner mit Schmetterling
Legende: Marco Zanoni

Nicole Heimgartner aus Gondiswil (BE) ist am Ostermontag, 13. April 2020, von 10 bis 11 Uhr zu Gast in der Sendung «Treffpunkt» auf Radio SRF 1.

Seit ein paar Jahren lebt etwa der Malvendickkopffalter in Nicole Heimgartners Garten. Er ist auf der roten Liste der gefährdeten Tiere in der Schweiz.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Raupe und Schmetterling vom MalvendickkopffalterNicole Heimgartner

Die Raupe des Malvendickkopffalters ist unscheinbar und auf verschiedenen Malven und Stockrosen anzutreffen. Malven wachsen vor allem an Wegrändern, werden aber für ein gepflegtes Landschaftsbild oft zurückgeschnitten.

Radio SRF 1, 13. April 10:03 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.