Franco Battel: Unser Mann in Italien

Franco Battel ist seit 2015 SRF-Korrespondent in Italien. Die historischen Kulissen in seinem Heimatort Rom strahlen für ihn eine enorme Würde aus. Selbst Korruptionsfälle können das nicht ändern.

Mit Italien ist er bereits seit seinem Studium vertraut. Franco Battel hat in Zürich und Rom Geschichte und Staatsrecht studiert. Als Historiker ist er fasziniert von den zahlreichen geschichtsträchtigen Gebäuden und Räumen in Rom und seiner Umgebung. «Hier rieselt die Geschichte von der Decke. Putz, Staub, Dreck aus vergangenen Jahrhunderten», sagt er. «Sicher, das ist ein Zeichen der Würde, der Tradition, der Erfahrung dieser Stadt.»

«  Hier rieselt die Geschichte von der Decke. Putz, Staub, Dreck aus vergangenen Jahrhunderten.  »

Franco Battel
SRF-Korrespondent

Franco Battels erster Beitrag aus Italien behandelte die ewigen Themen Korruption, Mafia und schwacher Staat. In Sizilien war kurz nach der Eröffnung ein Stück Autobahn eingestürzt. Zusammen mit anderen Journalisten traf er Raffaele Cantone, den Chef der nationalen Antikorruptionsbehörde.

Lieblingsessen: Pizza Bianca

Kulinarisch hat unser südlicher Nachbar bekanntlich einiges zu bieten. «Italiener stehen stoisch Schlange, zum Beispiel für ein hervorragendes Gelato», sagt Franco Battel. Der Journalist aber hat in Rom eine andere Spezialität entdeckt: die Pizza Bianca – nur Pizzateig, Salz und Olivenöl.