Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Heiter in den Tag: Die dritte Staffel «Timo und Paps»

Die Morgenserie «Timo und Paps» geht ab dem 14. November in die dritte Runde: Der Schüler Timo sorgt am Frühstückstisch wieder regelmässig für Gesprächsstoff und hält seinen Paps auf Trab. Die komplette dritte Staffel für Langschläfer und Fans.

Illustration von Timo und Paps am Frühstückstisch.
Legende: «Timo und Paps» Die Morgencomedy von Radio SRF 1, wochentags um 6.40 Uhr. SRF/ Illustration Andrea Caprez

Timo ist aufgeweckt, neugierig, schlagfertig und steht unter dem inspirierenden Einfluss eines albanischen Schulfreundes. Und Timo ist kein Morgenmuffel. Er bespricht gerne schon frühmorgens all seine Erlebnisse.

Als Sparringpartner beim Gedankenwetzen dient ihm sein Vater. «Paps» ist Deutscher, Arzt und arbeitslos. Zwischen Weckerklingeln und Frühstücksmüesli schlägt jeweils seine Stunde der Wahrheit.

«Papa, Charly hat gesagt» wurde erstmals 1972 vom Norddeutschen Rundfunk NDR produziert und entpuppte sich als Dauerbrenner: Mehr als ein Dutzend Autorinnen und Redakteure schrieben bis weit in die 1990er-Jahre hinein über 600 Folgen der Dialogserie. Mehr zur Geschichte der Serie.

Vier neue Autoren

Mehr zur Serie

Die Frühstücksgespräche «Timo und Paps» werden wochentags um 6.40 Uhr auf Radio SRF 1 gesendet. Gesprochen wird die Morgencomedy von Samuel Streiff als Paps und Fabienne Hadorn als Timo.

Simon Chen ist in Fribourg geboren und aufgewachsen. Heute lebt er in Zürich. Die Hörerinnen und Hörer von Radio SRF 1 kennen ihn als satirischen Prediger im Monatsmagazin PET («Das Wort zum Donnerstag»). 2010 erschien seine erste Solo-CD «Solange ihr lacht» und im Dezember 2013 sein Buch «Sushi Casanova» (im Verlag «Edition Porro»). 2015 feierte Simon Chen Premiere mit seinem ersten Kabarett-Programm «Meine Rede».

Ruth Gundacker wurde 1962 in Villingen-Schwenningen geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Goldschmiedin und dem Grundstudium an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg, liess sie sich an der Schule TotalesTheater, Lützelflüh, zur Schauspielerin ausbilden. Anschliessend arbeitete sie zehn Jahre als Schauspielerin in der freien Theaterszene. In dieser Zeit entstanden erste Kurzgeschichten und Theatertexte. Seit 2002 arbeitet Ruth Gundacker in ihrer Werkstatt im ehemaligen Gurtenbrauereiareal in Wabern bei Bern als Schmuck-, Objekt- und Textbauerin.

Bänz Friedli lebt als Hausmann und freier Autor mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich. Er war zwanzig Jahre lang auf Radio-, Zeitungs- und TV-Redaktionen tätig. Heute tourt Bänz Friedli mit kabarettistischen Soloprogrammen durch die Schweiz, ist Kolumnist im «Migros-Magazin» und schreibt für die «NZZ am Sonntag» über Popkultur. Im Mai 2015 wurde er mit dem Salzburger Stier ausgezeichnet.

Willi Näf kam 1969 ziemlich auf die Welt – und beschloss zu bleiben. Er nahm eine Kindheit als Appenzeller Bauernbub in Angriff, absolvierte eine Kochlehre und wurde Journalist, Redaktor, Kolumnist, Texter, Satiriker, Redenschreiber, Autor, Kabarettist, Familienvater und alt. Seit 2001 ist Näf freischaffend, als Wahlbaselbieter und Heimwehappenzeller arbeitet er am liebsten dort, wo die Sonne scheint.