Hermann Stettler – freiwillig «Mädchen für alles»

Den Theaterverein Worben (BE) gäbe es ohne Freiwillige nicht. Die Jungen in der Truppe sind beruflich so beschäftigt, dass sie sich im Verein nicht auch noch engagieren können. Deshalb sind es vor allem die Älteren, die die Vereinsarbeit machen. Hermann Stettler ist einer von ihnen.

Sabine Dahinden besucht Freiwillige vom Theaterverein Worben

Zwölf theaterbegeisterte Personen aus Worben und Umgebung haben sich im Theaterverein organisiert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet. Wer jung ist und im Berufsleben steckt, fröhnt im Verein seinem Hobby, der Schauspielerei. Aber für regelmässige Freiwilligenarbeit reicht die Zeit meist nicht. Es sind die Älteren im Verein, die den Laden schmeissen und die teils zeitraubenden Ämtli inne haben.

Vereinspräsident Hermann Stettler ist so einer: Er spielt dieses Jahr nicht mit, ist aber Regieassistent und steht nach den Aufführungen an der Bar.

«  Es braucht nicht so viele alte Männer auf der Bühne. »

Stettler Hermann
Präsident Theaterverein Worben

Wenn es sein muss, begibt sich der Präsident auch in die Rolle des Schreiners und bastelt am Bühnenbild herum. Selbst bezeichnet er sich als «Mädchen für alles».

Sein Kollege Markus Stuber schmeisst das Sekretariat und schreibt Briefe, um an Geld zu kommen. Im diesjährigen Stück «Gstürm im Stägehus», das am 4. März im Saal vom Seelandheim Worben Premiere feiert, steht er auch auf der Bühne. Gut möglich, dass man ihn dieser Tage auf dem Parkplatz vor dem Theatersaal antrifft. Dort spaziert er gerne hin und her, um sich aufzuwärmen und vor den Proben noch Sätze aus dem Stück zu üben.

Video «Helden des Alltags» abspielen

Helden des Alltags

4:07 min, aus Schweiz aktuell vom 24.2.2016