Zum Inhalt springen

Helden des Alltags «Wir waren letztmals 1993 in den Ferien»

Sabine Dahinden und Adrian Küpfer besuchen als Botschafter der Aktion «Helden des Alltags» Freiwillige in der Region Schaffhausen, Aarau und Basel und haben beeindruckende Begegnungen mit Menschen, die sich freiwillig und unentgeltlich engagieren.

Legende: Video «Helden des Alltags»: Adrian Küpfer sucht Freiwillige abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus Radio SRF 1 vom 23.11.2017.

Kennen Sie auch jemanden, der sich in der Schweiz auf bemerkenswerte Art und Weise freiwillig und unentgeltlich für die Allgemeinheit einsetzt?

Jemand, der den Fussballverein im Dorf am Leben erhält, der den Zusammenhalt im Quartier garantiert oder sich, wie Thomas Niederer, der letztjährige «Held des Alltags», ehrenamtlich für die Umwelt stark macht?

Radio SRF 1 und «Schweiz aktuell» küren bereits zum siebten Mal einen «Helden des Alltags». Die Anmeldefrist lief bis am Dienstag, 28. November 2017.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Ich nehme an, dass S. Dahinden und A. Küpfer als Botschafter der Aktion "Helden des Alltags" ebenfalls ehrenamtlich unterwegs sind, als starkes Zeichen der Solidarität mit den Helden und Heldinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Auf ihre Art beeindrucken mich alle Menschen die freiwillige Arbeit leisten zum Wohl der Gesellschaft. Aber am meisten doch diejenige die auch mit viel Freizeit und Liebe für die Tiere da sind. Gnadenhofbetreiber und ihre Helfer geben den Tieren etwas zurück, dass die Tiere im Leben vermisst haben. Respekt, Zuneigung und Pflege, je nach dem welch trauriges Schicksal sie hinter sich haben. Tiere können nicht sprechen und haben keine Lobby. Ein Danke an alle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen