Zum Inhalt springen

Radio SRF 1 Karin Wenger: Unsere Frau in Südostasien

Karin Wenger ist seit 2015 SRF-Südostasien-Korrespondentin. Zuvor lebte sie sechs Jahre lang in Delhi und analysierte Land und Leute.

Karin Wenger berichtet seit drei Jahren aus Ländern wie Indonesien, Malaysia, Singapur, Philippinen, Thailand, Vietnam, Laos oder Burma. Die ehemalige Südasien-Korrespondentin lebte davor in Delhi und berichtete in ihren bisherigen Reportagen aus Indien, Sri Lanka, Pakistan, Afghanistan, Bangladesch und Nepal.

Wer Leben und Tod als Kreislauf versteht, gewinnt einen anderen Bezug zum Leben.

In ihren Reportagen erzählt Karin Wenger vom schmutzbraun verseuchten Ganges in Varanasi. «Auf den Ghats werden Leichen auf Scheiterhaufen verbrannt und wenig daneben wird Wäsche gewaschen, Kinder plantschen, und Pilger halten ihre Andacht. Niemand stört sich daran. Es ist ein ständiges Nebeneinander», erzählt Karin Wenger. Im Westen dagegen würden Tote hinter hohe Friedhofsmauern gesperrt. «Die Welt wird in sauber oder schmutzig, richtig oder falsch unterteilt. Es ist ein anderes Weltverständnis. Wer aber Leben und Tod als Kreislauf versteht, gewinnt einen anderen Bezug zum Leben.»

Kulinarisches Indien

Kulinarisch habe die Region einiges zu bieten. In Indien und Pakistan esse sie gerne in einer «Roadside Dhaba», einem kleinen, offenen Strassenrestaurant.

In den Strassen werde Roti (Fladenbrot) frisch aufgebacken und heiss serviert. Dazu gibt es Dal (Linsen) und Paneer (Hüttenkäse) in Tomatensauce. Karin Wenger verrät ihr Rezept zu den drei indischen Klassikern.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.