Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF 1 Kein Inferno-Rennen ohne Franz Sonderegger

Franz Sonderegger aus Mürren ist inzwischen 80 Jahre alt. Er ist schon 54 Mal die längste Rennstrecke vom Schilthorn herunter Richtung Lauterbrunnen gefahren. Wenn das Wetter mitspielt, startet er am Samstag für eine weitere Abfahrt.

Legende: Video Ski: Inferno-Rennen - wenn der Teufel im Schnee versinkt abspielen. Laufzeit 09:05 Minuten.
Aus sportlounge vom 06.02.2012.

Die längste Abfahrt der Welt wird seit 1928 im Berner Oberland ausgetragen. Vom Schilthorn geht die Originalstrecke 2000 Höhenmeter hinunter bis nach Lauterbrunnen. Tausende melden sich jedes Jahr an für den teuflischen Ritt hinab ins Tal.

Franz Sonderegger ist das Inferno-Rennen schon 54 Mal gefahren. Wenn das Wetter mitspielt, startet er auch am Samstag wieder. Die eingefleischten Inferno-Fans können sich das Volks-Skirennen ohne Franz Sonderegger gar nicht vorstellen.

Vor zwei Jahren zeigte Franz Sonderegger der Radio SRF1-Redaktorin Luzia Stettler die anspruchsvolle Rennstrecke. Dabei erzählte er, wie das Rennen noch in den 50er und 60er Jahren ein kleines Ereignis war, das ohne grosse Vorbereitung und Organisation auskam.