Musikerin und Gemeindepräsident im «Persönlich»

Die Gäste von Anita Richner sind beide in Altbüron (LU) aufgewachsen. Oswin Bättig ist heute Gemeindepräsident der 1000-Seelen-Gemeinde, Emma Stirnimann ist Sängerin.

Oswin Bättig

Porträt vom Gemeindepräsident von Altbüron. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oswin Bättig ist stolzer Gemeindepräsident von Altbüron (LU). zVg

Mit dem Namen «Oswin» gab es zuerst ein Problem. Der Gemeindeschreiber akzeptierte ihn nicht. So wurde halt ein «Josef Oswald» daraus. Heute sei das aber im Pass korrigiert. Oswin Bättig wuchs zusammen mit seinen Eltern und den fünf Geschwistern in Altbüron auf, das ehemalige Haus der Familie steht noch heute im Dorf. Oswin Bättig ist tief verwurzelt in seiner Heimatgemeinde. Seit vielen Jahren politisch aktiv, auch einmal als Kantonsrat, ist er seit 13 Jahren der Gemeindepräsident von Altbüron. Dass sich das Dorf weiterentwickelt und innovativ ist, liegt ihm besonders am Herzen. Deshalb ist Oswin Bättig auch besonders stolz, dass Altbüron dieses Jahr einen Solarpreis gewonnen hat.

Emma Stirnimann

Porträt Emma Stirnimann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Emma Stirnimann singt auch Piaf-Lieder. zVg

Zuerst kamen die Eltern einfach als Zuhörer an die Konzerte ihrer Tochter. Doch eines Tages fing Emma Stirnimann an, ihren Vater für kleine Zugaben auf die Bühne zu bitten, und irgendwann stiess auch die Mutter dazu. So entstand - zusammen mit der Zwillingsschwester Agnes - die «Formation Stirnimann», die seit drei Jahren mit ihren A-cappella vorgetragenen Volksliedern grossen Erfolg hat. Von ihrer Ausbildung her kommt Emma Stirnimann eigentlich aus einer anderen Ecke: Sie hat Sologesang studiert, zudem ist sie auch ausgebildete Chorleiterin. Opernarien gehören genauso zu ihrem Repertoire wie Lieder von Edith Piaf.

Sendung zu diesem Artikel