Persönliche Blicke auf Basel und Zürich

Die Rivalität zwischen Basel und Zürich ist legendär. Aber eigentlich hätte keine der zwei Städte Grund zur Eifersucht. Denn beide Orte sind geschichtsträchtig und haben viel zu bieten. Das zeigen Alain Claude Sulzer und Mark van Huisseling in ihren Büchern «Basel» und «Zürich».

Alain- Claude Sulzer (links) und Mark van Huisseling. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Keine Rivalen Der Basler Schriftsteller Alain- Claude Sulzer (links) und der Wahl-Zürcher Mark van Huisseling. SRF

Die beiden kleinen Bände «Basel» und «Zürich» sind keine klassischen Reiseführer und erheben auch nicht Anspruch auf Vollständigkeit.

«Das beste an Basel ist, dass man schnell über die Grenze kommt – sowohl nach Deutschland, wie auch nach Frankreich», sagt der Basler Schriftsteller Alain Claude Sulzer. Neben vielen anderen Trouvaillen und Geheimtipps, die sonst in keinem Reiseführer stehen, verrät er etwa, von welcher Brücke in Basel aus man die schönste Aussicht hat.

«Zürich ist zwar nirgends weltspitze, aber überall sehr gut», sagt der Wahl-Zürcher und Kolumnist Mark van Huisseling. «In der Schnittmenge ist das nirgends in der Welt zu übertreffen», meint er. 

Alain Claude Sulzer und Mark van Huisseling laden das Publikum viel mehr ein, auf einen sehr persönlichen Streifzug durch ihren Wohnort.

Literaturhinweise: Alain Claude Sulzer, Basel, Hoffmann und Campe; Mark van Huisseling, Zürich, Hoffmann und Campe