Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wissenschaft gegen Langeweile Trick 77-Experte zeigt vier verblüffende Experimente

Wissen Sie, wie man selbst einen Kompass bastelt? «Trick 77»-Experte Krispin Zimmermann zeigt es Ihnen.

Trick 1: Speisestärke-Experiment

Video
Speisestärke-Experiment
Aus Trick 77 vom 04.06.2021.
abspielen

Was passiert, wenn die physikalischen Gesetze nicht mehr wie gewohnt funktionieren? Probieren Sie es mit folgendem Experiment aus. Wenn man Wasser und Maisstärke mischt, geschieht etwas Erstaunliches. Sobald man mit den Fingern schnell darauf schlägt, verfestigt sich die Flüssigkeit im Moment des Aufpralls. Sie erscheint steinhart. Fährt man aber langsam mit den Fingern in die Flüssigkeit hinein, ist sie flüssig.

Erklären lässt sich dieses Phänomen mit der Viskosität. Wasser beispielsweise ist immer gleich flüssig und hat daher immer die gleiche Viskosität. Die Viskosität beschreibt wie zähflüssig eine Flüssigkeit ist. Beim Stärke-Wasser-Gemisch, einer sogenannten nicht-newtonschen Flüssigkeit, ändert sich die Viskosität je nach Druck. Da die Viskosität unter Druck steigt, wird das Gemisch umso zähflüssiger, je mehr man darauf drückt.

Trick 2: Einen Kompass basteln

Kompass-Experiment: Wasserschale mit einem Papier drin, Handy mit Kompass als Kontrolle
Legende: Wir basteln einen Kompass Zum Spass oder als Hilfe im Notfall – einen rudimentären Kompass bauen ist ein interessantes Experiment. SRF

Für das Kompass-Experiment muss man zuerst eine Nadel magnetisieren. Dabei fährt man mit einem Magnet von der Mitte der Nadel zur Spitze. Je länger dieser Vorgang wiederholt wird, desto besser. In der Regel reicht eine Minute. Ist kein Magnet vorhanden, kann die Nadel auch mit einem Messerrücken oder mit einem Stück Wolle magnetisiert werden.

Anschliessend giesst man Wasser in einen Behälter. Dann legt man die Nadel auf einem Stück Papier. Das Papier mit der Nadel vorsichtig auf der Wasseroberfläche platzieren. Das Zettelchen sollte genug Platz im Behälter haben, damit es den Rand nicht berührt. Die magnetisierte Nadel beginnt sich nun zu drehen. Bewegt sie sich nicht mehr, hat sich die Nadelspitze in Richtung Norden ausgerichtet.

Trick 3: Fliegender Teebeutel

Video
Fliegender Teebeutel-Trick
Aus Trick 77 vom 04.02.2021.
abspielen

Dieser Trick wird für Verblüffung sorgen. Aus einem Teebeutel wird ganz einfach eine kleine Wunschlaterne. Dafür schneidet man den Teebeutel auf und schüttet den Tee heraus. Dann stellt man das feine Papier als Röhre auf und zündet es oben an. Das Papier brennt von oben nach unten ab. Dabei erwärmt sich die Luft im Innern des Teebeutels. Die warme Luft steigt nach oben und trägt den Teebeutel mit. Sobald das Papier verbrannt ist, fliegt es nach oben und löst sich in der Luft auf.

Ihr «Trick 77» für jede Lebenslage

Box aufklappenBox zuklappen
Ihr «Trick 77» für jede Lebenslage

Im Alltag gibt es immer wieder kleinere oder grössere Probleme, die nach einer Lösung verlangen: Verstopfte Abflüsse, lästige Fruchtfliegen, hartnäckige Flecken, stockende Reissverschlüsse und vieles mehr. Für viele Fälle gibt es einen einfachen Trick – man muss ihn nur kennen. «Trick 77» zeigt einfache Lösungen für vielfältige Alltagsprobleme. Jeden Dienstag um 14 Uhr auf Radio SRF 1 oder jederzeit auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Trick 4: Salzkristalle züchten

Salzkristall
Legende: Mit Salz, Wasser, einem Glas und etwas Zeit wächst täglich die salzige Miniaturlandschaft. SRF

Man braucht Wasser, Salz, ein Glas, einen Stift, ein Stück Faden, Schnur und ein paar Wochen Zeit. Dosierung: Etwa einen Esslöffel Salz pro Deziliter Wasser.

Den Faden in der Mitte vom Stift befestigen und diesen auf das Glas legen. Das Fadenstück sollte bis zum Glasboden reichen. Salz in heissem Wasser auflösen. Salzwasser ins Glas giessen und warten, warten, warten…

Das Wasser verdunstet, die Salzkristalle bleiben am Faden zurück. Der Kristallstrang wächst Tag für Tag. Mit Farbe im Wasser kann zusätzlich gespielt werden. Je nach Wassermenge und Standort dauert es kürzer oder länger, bis alles Wasser verdunstet ist. Doch die Geduld wird belohnt: Jeder Salzkristall ist einzigartig.

Haben Sie eine Frage oder einen Trick?

Schreiben Sie dem «Trick 77»-Team. Wir freuen uns auf Ihren Input!

Sendung «Trick 77», Radio SRF 1, dienstags 14 bis 15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Remo Häuselmann  (justanopinion)
    Beim Experiment mit dem Teebeutel schreiben Sie: "Bei Erwärmung bewegen sich Moleküle stärker und sie dehnen sich aus. Sie brauchen mehr Platz und die Dichte der Moleküle sinkt." Hierin stimmen zwei Aussagen nicht. Bei Erwärmung dehnt sich nur der Stoff aus (weil die Moleküle durch die stärkere Bewegung mehr Platz brauchen), nicht aber
    die Moleküle selbst. Auch nimmt nur die Dichte des erwärmten Stoffes zu, nicht jene der Moleküle. Hier wurde die Teilchen- mit jener der Stoffebene vermischt.