Zum Inhalt springen

Header

Ausblick über eine Grosstadt mit vielen Ziegeldächern und wenig Hochhäusern.
Legende: Breslau: Blick von der Elisabethkirche. Fotopolska
Inhalt

24. bis 27. April 2020 Breslau: bewegte Vergangenheit, blühende Zukunft

Wrocław, zu Deutsch Breslau, gilt zu Recht als eine der schönsten Städte Polens. Zur europäischen Kulturhauptstadt 2016 wurde die Stadt an der Oder aber nicht nur deswegen gekürt, sondern auch, weil es ihr gelungen ist, sich seit der Wende wieder als Kultur- und Wissenschaftsmetropole zu etablieren.

Bewegte Stadtgeschichte

Breslau befindet sich im Südwesten Polens und ist mit rund 640'000 Einwohnern die viertgrösste Stadt des Landes. Die heutige Hauptstadt Niederschlesiens wurde 1945 gemäss dem Abkommen von Potsdam unter polnische Verwaltung gestellt. In ihrer langen und bewegten Vergangenheit gehörte die Stadt zeitweise zur Donaumonarchie bzw. zu Preussen.

Die perfekt rekonstruierte Altstadt, das prächtige Opernhaus, die Bauensembles auf der Dom- und auf der Sandinsel sowie auch neue Gebäude wie das im September 2015 eröffnete Nationale Musikforum legen davon Zeichen ab und laden ein zu einer spannenden Reise durch die bewegte Stadtgeschichte.

Die Reise im Überblick

  • Datum: 24. bis 27. April 2020
  • Kosten: Pauschalpreis im Doppelzimmer: CHF 1'885.-
    Im Doppelzimmer zur Einzelnutzung: CHF 2'080.-
  • Mindest-/Maximalbeteiligung: 22/28 Personen
  • Anmeldeschluss: 30. Dezember 2019 (danach auf Anfrage)

Hier geht es zur Anmeldung für die Reise

Ebenfalls werden Sie während dieser Reise die beiden protestantischen Friedenskirchen in Jauer und Schweidnitz besuchen. Diese beiden eindrücklichen Fachwerkkirchen durften nach dem Westfälischen Frieden von 1648 errichtet werden und gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Rolf Grolimund, ehemaliger Leiter der Abteilung Musik bei SRF 2 Kultur, wird diese Reise begleiten und Ihnen die zur Aufführung gelangenden Werke erläutern.

Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich. 17.10 Uhr Flug mit Swiss nach Breslau. 18.45 Uhr Ankunft, Transfer zum Hotel «AC Hotel by Marriott» und Zimmerbezug. Das moderne Hotel der gehobenen Mittelklasse befindet sich an zentraler Lage mitten in der Stadt. Gemeinsames Abendessen und Einstimmung auf das Programm.

2. Tag: Ausführliche Stadtbesichtigung zu Fuss und per Bus in Breslau. Sie sehen u.a. die Innenstadt, die Dom- und die Sandinsel sowie die zum UNESCO-Weltkulturerbe, Link öffnet in einem neuen Fenster gehörende Jahrhunderthalle. 18 Uhr Konzertbesuch im Nationalen Musikforum. Programm «IN OLD STYLE» mit folgenden Werken: Johann Sebastian Bach (1685–1750), Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067; Tadeusz Baird (1928–1981), “Colas Breugnon – Suite im alten Stil für Streichorchester und Flöte», Henryk Mikołaj Górecki (1933–2010), «Drei Stücke im alten Stil», Giovanni Sollima (*1962), «Contrafactus». Mitwirkende: Andrzej Kosendiak (Dirigent), Massimo Mercelli (Flöte), NFM Leopoldinum Orchester Breslau.

Eine Kirche, umringt von Häusern, an einem Fluss.
Legende: Das religiöse und politische Zentrum Breslaus: die Dominsel. Fotopolska

3. Tag: Halbtagsausflug zu den protestantischen Friedenskirchen in Jauer und Schweidnitz. Nachmittag zur freien Verfügung. 19 Uhr Besuch einer Ballettaufführung im historischen Opernhaus. Programm: «Baroque, Mon Amour» mit Musik von Johann Sebastian Bach (Orchstersuite Nr. 4, 3. Brandenburgisches Konzert), Paweł Mykietyn («3 for 13») und Alfred Schnittke (Concerto grosso). Choregraphie: M. Goecke, J. Przybyłowicz, I. Galili.

4. Tag: Transfer zum Flughafen und um 9.20 Uhr Flug mit Swiss nach Zürich. 11 Uhr Ankunft, individuelle Heimreise.

Eingeschlossene Leistungen:

  • Direkte Linienflüge mit Swiss (Economy) von Zürich nach Breslau und retour, inkl. aller Taxen und Gebühren
  • 4 Übernachtungen/Frühstücksbuffet im gehobenen Mittelklassehotel «AC by Marriott», Breslau (Zentrum)
  • Alle Eintrittskarten, Transfers, Führungen gemäss Programm
  • 3 Essen inkl. Getränke
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Begleitung der Reise durch Rolf Grolimund, ehemaliger Mitarbeiter von SRF 2 Kultur und Béatrice Zbinden, Cultours GmbH

Hinweise