Alpen oder Mittelmeer? Beides!

Ein musikalischer Kurzurlaub in den Bergen mit Mittelmeerambiance? Das gibt es durchaus. Wir entführen sie mit dem Kulturclub ins Engadin zu Konzerten von Paolo Conte und dem Trio Mare Nostrum in Pontresina und St. Moritz.

Paolo Conte am Piano Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der italienische Singer-Songwriter, Pianist und Komponist Paolo Conte. Imago 72438611 imago stock & poeple berlin

Jazz und Engadin, das bringt man als Unterländer nicht so einfach zusammen. Diese urbane, pulsierende Musik assoziieren viele Leute mit Clubs und Veranstaltungsorten in Ballungszentren, und nicht mit der faszinierenden Bergwelt des Bündner Hochtals. Dass diese Gegensätze trotzdem zusammenkommen ist das Verdienst des Gesellschaftstenors und Impresarios Christian Jott Jenny und des Besitzers des St. Moritzer «Dracula Clubs», Rolf Sachs. 2007 riefen sie das Festival da Jazz ins Leben und bespielten mit ihrer verrückten Idee zunächst mal den «Dracula Club», aber dann auch immer wieder andere Engadiner Lokalitäten von Pontresina bis zum Gipfel des Muottas Muragl mit Jazz, Blues, Soul und vielem mehr.

Best-Of-Programm

Zum Jubiläum «10 Jahre Festival da Jazz» laden die beiden einige der Künstlerinnen und Künstler ein, die im Engadin bereits ein oder mehrere Male für anderen Wind als den berühmt berüchtigten vom Maloja-Pass gesorgt haben. Da sind grosse Namen dabei, denen man auch in Montreux und vielen grossen europäischen Festivals begegnet: Herbie Hancock, Chick Corea oder The Manhattan Transfer. Ihnen sitzt man im «Dracula Club» auf Armlänge gegenüber – ein Erlebnis, welches dem Publikum in grossen Sälen in dieser Art nicht vergönnt ist. Zu gross ist da bereits der Abstand zur ersten Reihe.

Ganz speziell sticht in diesem Jubiläums-Programm ein Konzert-Doppelpack an zwei Abenden heraus, das Jazz mit starker mediterraner Note verspricht. Der italienische Singer-Songwriter, Pianist und Komponist Paolo Conte. Er wurde im Januar 80-jährig und gibt im Engadin noch einmal sein charmant gekrächztes «Tschess, Tschess» zum Besten. Ihn muss man wohl kaum den Fans und den Jazz-Afficionados mehr näher vorstellen.

Kino im Kopf

Und als «Mare Nostrum» firmiert das Trio um den sardischen Trompeter Paolo Fresu, den südfranzösischen Akkordeonisten Richard Galliano und den schwedischen Pianisten Jan Lundgren. Das Meer ist bei diesen drei Spitzenkönnern aus drei Ländern eine Art Metapher für den gemeinsamen Schatz an musikalischer Erfahrung, den Jazz. Dass zwei von den Dreien aus der Mittelmeerregion kommen, lokalisiert auch die Musik vielleicht etwas weiter südlich als dem gefühlten Median zwischen Mittelmeer und Ostsee. Aber auch die Volksmusiktraditionen aus Italien, Frankreich und Schweden haben in den Stücken der drei komponierenden Virtuosen ihren Platz und sorgen für Ambiance. Und so erweist sich eine konkrete Verortung oft als schwierig, aber gerade für dieses Setting in den Bündner Bergen eben auch als sehr passend. Da ist alles dabei: Jazz, Klassik, Alpen, Mittelmeer, nordische Weite, oder was immer einem das Kino im Kopf bei dieser Musik an Bildern serviert.

Peter Bürli
Redaktionsleiter Musik SRF 2 Kultur

Zusatzinhalt überspringen

Festival da Jazz in St. Moritz

Freitag, 28. Juli bis
Sonntag, 30. Juli 2017

  • Preis pro Person:
    ab CHF 1`180.00
  • Anmeldeschluss:
    28. Juni 2017
  • Mindest-/Maximalbeteiligung:
    10/20 Personen.

Pauschalpreis pro Person

  • CHF 1180.– im Doppelzimmer
  • CHF 1280.– im Einzelzimmer.
  • Aufpreis für Superior-Zimmer: CHF 50.– pro Person und Tag. Getränke gehen auf eigene Rechnung.

Eingeschlossene Leistungen

  • Begrüssung durch Peter Bürli, Redaktionsleiter Musik SRF 2 Kultur.
  • Konzerteintritt zu Paolo Conte 1. Kategorie im Kongress- und Kulturzentrum Rondo in Pontresina.
  • Konzerteintritt zu Richard Galliano – Paolo Fresu – Jan Lundgren «Mare Nostrum» im legendären Dracula-Club in St. Moritz.
  • 2 Übernachtungen im Standard-Zimmer des 4*-Hotels «Walther» in Pontresina.
  • Abendessen am 28. Juli in der «Stüva» des Hotel Walthers, davor ein Treffen mit Rolf Sachs in der neuen von ihm designten Hotelbar.
  • Abendessen am 29. Juli im «Dracula`s Restaurant» mit einer kurzen Einführung / Begrüssung durch den Gründer und Künstlerischen Leiter Christian Jott Jenny.
  • Transfer vom Hotel Walther in den «Dracula-Club» und zurück.
  • Oberengadiner Bergbahnen und Postautos.
  • Gäste werden auf Wunsch am Bahnhof Pontresina abgeholt.

Eine Anmeldung ist obligatorisch. Anmeldeschluss: 28. Juni 2017.
Die Ausschreibung erfolgt in der Mai-Ausgabe des kulturclub.ch. Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.