Die Dirigentinnen kommen (ausgebucht)

Ein Erlebnistag im KKL Luzern.

Portaitaufnahme von Mirga Gražinytė-Tyla Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla ist Chefdirigentin in Birmingham. LUCERNE FESTIVAL / Vern Evans LA Phil

Zusatzinhalt überspringen

Streifzug ins KKL

Die Dirigentinnen kommen

Sonntag, 21. August 2016
Preis pro Person: CHF 75.00
Anmeldeschluss: 08. August 2016
Mindest-/Maximalbeteiligung: 20/25 Personen

Wann ich meine erste Dirigentin sah? Weiss nicht, vermutlich irgendwann in den 70er Jahren. Es war kein unvergessliches Erlebnis, das Programm vermutlich fad und das Orchester auch nicht mehr als ordentlich. Aber immerhin stand eine Frau dort vorne, und ich hatte sicher den Eindruck, für einmal nicht nur als Zaungast dabei zu sein. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich mich schon als Kind wunderte, warum denn Musikmachen eine reine Männersache sein soll. Immerhin ging ich doch wöchentlich in die Cellostunde.

2015, 45 Jahre später bekomme ich eine Master-Arbeit zu lesen. Die junge Autorin Sara Seidl versucht zu erforschen, warum Orchesterdirigentinnen auch heute noch kaum Chancen haben. Unter anderem hat sich die Autorin die Mühe gemacht, sämtliche Saisonprogramme der Schweizer Orchester und Theater zu studieren und auf Dirigentinnen abzuklopfen. Erstaunlich, das Resultat: insgesamt wurden in der letzten Saison schweizweit 271 Konzerte gegeben, die von insgesamt 137 Dirigenten geleitet wurden. Dirigentinnen wurden von unseren subventionierten Orchestern gerade mal zwei eingeladen. Das sind 1,6 Prozent.

Und dann das!

Angefangen hat es in Graz, als Nikolaus Harnoncourt im letzten Sommer nicht mehr dirigieren konnte. Der Intendant der Styriarte setzt auf Kontrast bei der Umbesetzung. Nicht mehr „ergraut – männlich – berühmt“, Mathis Huber setzt neu auf „jung – weiblich – unbekannt“. Zum ersten Mal wird eine Dirigentin (Carina Kanellakis) an ein renommiertes Festival eingeladen. Und jetzt kommt Bewegung in die verkrustete Musikwelt, und fast auffallend häufig ploppen guten Nachrichten auf: in Dallas stiftet eine Foundation eine halbe Million um Nachwuchsdirigentinnen zu fördern, in Birmingham bekommt eine junge Litauerin den begehrten Chef-Posten. Auch die Opernhäuser in der Schweiz entdecken die Dirigentinnen. In Basel und Zürich bekommen gleich mehrere von ihnen eine Neuproduktion anvertraut. Und schliesslich noch Luzern! Das Deluxe-Festival toppt alles mit seinem diesjährigen Programm „Prima Donna.“ Komponistinnen, Bandleaderinnen, Musikerinnen – und fünf Dirigentinnen. An einem einzigen Tag.

Sieht ganz danach aus, als wär das Ende der Eiszeit angebrochen. Sind Sie mit dabei! Gabriela Kaegi, Redaktorin Radio SRF 2 Kultur

Preis pro Person: CHF 75.00
Mindest-/Maximalbeteiligung: 20/25 Personen

Programm:

10:40 Begrüssung durch Barbara Gysi, Programmleiterin Radio SRF 2 Kultur
11:00 Konzert 1: Chamber Orchestra of Europe, Dirigentin: Mirga Gražinytė-Tyla

Zeit zur freien Verfügung

14:30 Konzert 2: Festival Strings Lucerne, Dirigentin: Arabella Steinbacher
17:30 Gespräch mit Mirga Gražinytė-Tyla, Konstantia Gourzi und Michael Haefliger Gesprächsleitung: Gabriela Kaegi, Redaktorin Radio SRF 2 Kultur

Eine Anmeldung ist obligatorisch. Anmeldeschluss: 08. August 2016.
Die Ausschreibung erfolgt in der Juli-Ausgabe des kulturclub.ch.