Lesen in Sils-Maria (ausgebucht)

Geschichten von der Liebe

Blicka uf das Hotel Waldhaus in Sils-Maria. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Hotel Waldhaus in Sils-Maria wurde am 15. Juni 1908 Josef Giger eröffnet. Hans-Peter Siffert

Zusatzinhalt überspringen

Lesen in Sils-Maria

Geschichten von der Liebe

Seminare im September und Oktober 2016

Mittlerweile sind die Leserunden im Hotel «Waldhaus» in Sils-Maria zur Tradition geworden: Die vierzehnte Ausgabe wartet mit einer Auswahl von Meistererzählungen auf, Kurzgeschichten, die dem grossen Thema Liebe neue und überraschende Einsichten abgewinnen. In sechs Leserunden werden ausgewählte Texte gemeinsam gelesen und diskutiert. Arthur Godel, ehemaliger Programmleiter von DRS 2, leitet die Runden und beleuchtet das Schaffen sowie die Zeit der Autoren.

Alice Munro, Nobelpreisträgerin 2013, schreibt aus der kanadischen Provinz. In genau beobachteten Szenen aus dem Leben gewöhnlicher Leute beleuchtet sie schicksalhafte Beziehungen, verdrängte Schuld und Familienrätsel. Im Zentrum stehen Frauen, die den Ausbruch aus einem konservativen, religiös geprägten und meist ländlichen Milieu wagen. Dabei spricht Alice Munro aus eigener Erfahrung. Sie erzählt mit einer präzisen, unsentimentalen Sprache und mit überraschenden Aspekten.

Anton Tschechow schrieb nach eigenem Bekunden Hunderte von Kurzgeschichten, so wie andere «Feuerbrände löschen». Von der Liebe sagt er, es sei bisher nur ein einziger wahrer Satz gesprochen worden, nämlich: «Das Geheimnis ist gross.» Diesem Geheimnis nähert er sich behutsam auf eine humorvolle und einfühlende Art. «Alles, was man über die Liebe geschrieben und gesagt hat, war keine Lösung, sondern nur das Stellen von Fragen, die auch weiterhin ungelöst bleiben.»

Robert Walser schrieb manche seiner kleinen Geschichten auf die Rückseite alter Briefumschläge oder an den Rand von Zeitungen, auf alles, was ihm zum «Bleistifteln» in die Hand kam. Sein Ton ist leicht, ja gelegentlich fast kindlich, die fabelhafte Erfindungskraft spielerisch-musikalisch. Die Hoffnungen und Enttäuschungen der Liebe offenbaren ihren schmerzhaften Reiz: «Ich habe einen ganz entsetzlich grossen Fonds an Liebeskraft in mir, und jedesmal, wenn ich auf die Strasse trete, fange ich an, irgendetwas, irgendjemand lieb zu gewinnen.»

Alle Leserunden sind mit Konzerten, mit einem Film oder einem Theaterabend verbunden. Daneben ist viel Zeit, um die Landschaft des herbstlichen Engadins und die Annehmlichkeiten des Traditionshotels «Waldhaus» zu geniessen. Die Leserunden lassen sich auch verbinden mit einem Besuch des Musikfestivals «Resonanzen», das vom Sonntag, 18., bis Samstag, 24. September, stattfindet.

Programm / Preise

Siehe detaillierte Ausschreibung in der März-Ausgabe des kulturclub.ch

Anmeldeschluss: 30. April 2016