Zum Inhalt springen

SRF Kulturclub Museumsbesuch für sehbehinderte und blinde Menschen (ausgebucht)

In Zusammenarbeit mit dem Aargauischen Blindenfürsorgeverein bietet Ihnen der SRF Kulturclub Karten an für den Museumsbesuch «Surrealismus Schweiz» im Aargauer Kunsthaus.

Blick auf ein Objekt von Alberto Giacometti. Alberto Giacometti (10. Oktober 1901-11. Januar 1966) war ein Schweizer Bildhauer, Maler und Grafiker der Moderne, der seit 1922 hauptsächlich in Paris lebte und arbeitete. Er besuchte jedoch regelmässig das heimatliche Gebirgstal Bergell, um seine Familie zu treffen und dort künstlerisch tätig zu werden.
Legende: Alberto Giacometti, Fleur en danger, 1932. «Surrealismus Schweiz», 1.9.2018–2.1.2019, Aargauer Kunsthaus. Succession Alberto Giacometti / 2018, ProLitteris, Zürich

«Surrealismus Schweiz» im Aargauer Kunsthaus
Dienstag, 30. Oktober 2018

Surrealismus – ein rätselhafter und magischer Begriff. Doch was steckt dahinter? In Paris entstanden, gab es auch eine Bewegung in der Schweiz. Die neue Ausstellung im Aargauer Kunsthaus widmet sich den Schweizer Künstlerinnen und Künstlern, welche den Surrealismus in der Schweiz und auch international mitgeprägt haben; wie zum Beispiel Alberto Giacometti, Serge Brignoni, Kurt Seligmann oder Meret Oppenheim.

Auf einem gemeinsamen Rundgang nähern wir uns dieser künstlerischen Haltung der 1930er-Jahre, welche in Bildern und Skulpturen verdrängte Themen, Ängste, Wünsche und Fantasien unmittelbar zum Vorschein bringen.

Mit Hilfe von verschiedenen Sinneswahrnehmungen werden die Kunstwerke erfahr- und erlebbar. Bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen im Atelier klingt der Nachmittag aus. Kunstvermittlerin: Cynthia Luginbühl.

Programm:

  • Individuelle Anreise
  • 13.45 Uhr für TeilnehmerInnen, welche mit dem ÖV anreisen Treffpunkt beim Bahnhof (vor dem Coop-Laden), wir gehen gemeinsam zum Kunsthaus
  • 14.00 Uhr Begrüssung und Beginn der Führung
  • 15.30 Uhr Kaffee und Kuchen im Atelier
  • Individuelle Heimreise

Zum Anmeldeforumular

Dieses Angebot richtet sich ausschliesslich an blinde und sehbehinderte Menschen. Die Plätze sind begrenzt. Anmeldeschluss: 28. September 2018.