Zum Inhalt springen

SRF Kulturclub Nordgriechenland: «Wo die bewegte Geschichte weiterlebt»

Abseits der gängigen Inselsujets lernen Sie ein anderes Griechenland kennen. Bodenständig, geschichtserprobt, mit eigenem Charakter und nah an seinen Nachbarn.

Blick auf das Städtchen Kavala vom Meer aus.
Legende: Städtchen Kavala. pixabay

Thessaloniki – nach der Halbschwester Alexander des Grossen benannt –, Selanik, Salonika, Solun. Ein beispielhafter Namenreigen für die bewegte, multikulturelle Geschichte des Nordens. Als Prosfygomàna, Mutter der Flüchtlinge, in Rempetiko-Liedern besungen, erzählt dieser Titel von entwurzelten Menschen, die hier wieder Fuss zu fassen versuchten. Wir besuchen auf der Reise neben der Grossstadt Thessaloniki ein Weingut bei Naoussa, die Städte Drama, Kavala, Xanthi und den Berg Athos. Entdecken Sie osmanische Stadtkerne, hören Sie Legenden über hier geborene Herrscher, begegnen Sie einem fast ausgelöschten jüdischen Erbe und lernen Sie Meilensteine der christlichen und insbesondere orthodoxen Kirchengeschichte kennen.

Das Reiseprogramm:

Tag 1: Individuelle Anreise nach Zürich-Flughafen. Abendflug mit Swiss ab Zürich nach Thessaloniki. Fahrt ins zentral gelegene Hotel.

Tag 2: Rundfahrt zu den Königsgräbern von Vergina, Besuch eines Weinguts in Naoussa und der Thermalbäder von Pozar. Gespräche über die Krise und das Verhältnis zu den Nachbarn. Abends Rempetiko-Konzert.

Tag 3: Thessalonikis geschichtliche Dimensionen. Orientalischer Markt, Yad Lezikaron Synagoge, Jüdisches Museum und Treffen mit einer Repräsentantin einer der letzten grossen jüdischen Familien. Städtische Wahrzeichen und erhöhte Altstadt.

Tag 4: Auf alter Orient-Express-Zugstrecke nach Drama. Lokale Kaffeerösterei. UNESCO-Stätte Philippi, älteste christliche Gemeindegründung Europas, wo Apostel Paulus die erste Frau taufte. Orientalische Note in Kavala: ehemalige osmanische Schule, Geburtshaus des Mehmed Ali Pasha.

Tag 5: Besuch der Altstadt von Xanthi und des Folkloremuseums. Thematisierung der moslemischen Minderheit des Nordens. Fahrt ins Rhodopen-Gebirge, Gespräch mit Angehörigem des Pomaken-Stammes. Am Abend gibt es levantinische Spezialitäten eines syrischen Kochs zu geniessen.

Tag 6: Bootsfahrt rund um den heiligen Berg Athos mit seinen burgähnlichen Klöstern. Freizeit am Strand in Ouranoupoli. Abschiedsabendessen in einem Fischrestaurant.

Tag 7: Halt in Agios Prodromos, Feiertagsstimmung am Tag des Heiligen Dimitrios. Abflug, Rückkehr nach Zürich am späteren Nachmittag. Individuelle Heimreise.

Eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge mit Swiss (Economy), inkl. Taxen und Gebühren
  • 6 Übernachtungen in schönen Mittelklassehotels
  • Frühstück und eine weitere Mahlzeit pro Tag
  • Transfers vor Ort im modernen Reisebus
  • Eintrittskarten, Führungen und Gebühren gemäss Programm
  • Trinkgelder
  • Begleitung durch den Schweizer Griechenlandkenner Michael Widmer an 7 Reisetagen
  • Ausführliche Reisedokumentation
  • Audiosystem auf den Rundgängen

Mindest-/Maximalbeteiligung: 15/25 Personen.
Preis pro Person im Doppelzimmer: CHF 3’250.–
Zuschlag Doppelzimmer zur Alleinbenützung: CHF 580.–
Anmeldeschluss: 31. Juli 2018 (später auf Anfrage).

Hinweise: Die Anmeldungen werden an den Reiseveranstalter cotravel, DER Touristik Suisse AG weitergeleitet. Es gelten die «Allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen» von cotravel. Programmänderungen aus organisatorischen Gründen ausdrücklich vorbehalten.

Die Reise im Überblick

20. bis 26. Oktober 2018

Preis pro Person im Doppelzimmer: CHF 3’250.–
Zuschl. Doppelzimmer zur Alleinbenützung: CHF 580.–

Anmeldeschluss: 31. Juli 2018

Hier geht es zur Anmeldung für die Reise