Zum Inhalt springen
Inhalt

SRF Kulturclub Streifzug ins Museum Strauhof und ins Literaturhaus (ausgebucht)

Zu Gottfried Keller – dem träumenden Realisten

Mann auf Ölgemälde
Legende: Gottfried Keller. Gemälde von Karl Stauffer-Bern, 1886 Gemälde von Karl Stauffer-Bern, 1886

Entdecken Sie an der exklusiven Veranstaltung einen der prominentesten Zürcher Autoren, Gottfried Keller (1819-1890) in der Jubiläums-Ausstellung «Gottfried Keller – der träumende Realist» im Literaturmuseum Strauhof, auf einem Spaziergang zu Keller-Orten in der Stadt bei der Museumsgesellschaft, wo Keller gesessen und gelesen hat und die heute auch das Literaturhaus betreibt.

Der Streifzug im Überblick (ausgebucht)

Pauschalpreis pro Person: CHF 125
Anmeldeschluss: 31. Januar
Mindest-/Maximalbeteiligung: 15/25

Hier geht es zur Online-Anmeldung für den Streifzug

Vom Strauhof …
Der Kurator der Ausstellung im Literaturmuseum Strauhof, Roman Hess, öffnet am freien Montag die Museumstüren und zeigt Kellers literarisches Schaffen zwischen Realität und Fantasie, Fakten und Fiktionen. Dazu kommen Hintergründe zu seinen zentralen Themen und Motiven: Seine unglücklichen Frauenbeziehungen, aber auch seine Faszination für Märchen etwa. «Der träumende Realist» Keller hat seine Verwurzelung in der Romantik - Traum und Phantasie haben sein Schaffen inspiriert.

… zur Museumsgesellschaft und ins Literaturhaus
Im Haus der Museumsgesellschaft am Limmatquai gingen Gottfried Keller, aber auch Lenin, Thomas Mann und Ricarda Huch ein und aus. Die Museumsgesellschaft wurde 1834 als Lesegesellschaft gegründet. Von Anfang war die Gesellschaft ein «Verein von Personen aller Stände», offen für Mitglieder (ab 1894 endlich auch für Frauen) verschiedenster politischer, konfessioneller und sozialer Herkunft – und für Gottfried Keller Arbeits- und Leseraum. Bei der Auswahl der Zeitungen, Zeitschriften und Bücher wurde schon seit jeher auf ein möglichst breites Spektrum an Meinungen und Positionen Wert gelegt. Im Jahre 1867 baute sich die Museumsgesellschaft ein eigenes Haus am Flussufer der Limmat, das bis heute Sitz der sehr aktiven Gesellschaft ist. Sie betreibt einen grossen Lesesaal, eine Ausleihbibliothek und seit dem Jahr 1999 das Literaturhaus Zürich. Frau Dr. Gesa Schneider, Leiterin des Literaturhauses und Co-Geschäftsführerin der Museumsgesellschaft, wird uns das Haus zeigen.

Konzipiert und begleitet wird der Nachmittag von Susann Bosshard-Kälin, Redaktorin des Schweizer Museumspass, Zürich sowie von Dr. Gesa Schneider.

Programm

  • Individuelle An- und Rückreise nach Zürich
  • 14.00: Begrüssung im Museum Strauhof und Führung durch die Ausstellung mit Kurator Roman Hess und der Leiterin des Literaturhauses, Dr. Gesa Schneider
  • 15.15 Kurzer Spaziergang und Führung durch die Stadt, vorbei an für Gottfried Keller wichtigen Orten
  • 15.45 Apéro im Débattierzimmer des Literaturhauses am Limmatquai
  • 16.30 Uhr Besuch der Museumsgesellschaft; hier hat Gottfried Keller seinerzeit gearbeitet und gelesen
  • Ca. 17:00 Ende der Veranstaltung

Geführt werden wir im Museum und im Literaturhaus von Roman Hess und Gesa Schneider.

Roman Hess, der Kurator der Ausstellung, war bis zu seiner Pensionierung, Ende 2014, Leiter des Ressorts Literatur der Stadt Zürich. In dieser Funktion war er von 2003-2014 Leiter des Literaturmuseums Strauhof. Er ist im Vorstand der Gottfried-Keller-Gesellschaft.

Gesa Schneider ist seit Ende 2013 Leiterin des Literaturhauses Zürich und seit 2015 Co-Leiterin des Strauhofs. Nach ihrer Promotion über Kafka und die Fotografie war sie von 2006 bis 2013 Projektleiterin bei Heller Enterprises. Parallel dazu war sie Dozentin für Bildtheorie an der F+F Zürich.