Streifzug nach Bern

Sammlung Gurlitt «Entartete Kunst» – beschlagnahmt und verkauft (ausgebucht)

Blick auf farbenfrohes Bild; Mutter mit Kind. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: August Macke: Im Schlossgarten von Oberhofen, 1914. Aquarell auf Papier. Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014. © Kunstmuseumbern Bern

Eine Auswahl der viel diskutierten Gurlitt-Erbschaft wird ab Donnerstag,
2. November 2017 im Kunstmuseum Bern einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Die Mitglieder des SRF-Kulturclubs sind bereits einen Tag nach der Vernissage zu einem Streifzug nach Bern eingeladen.

Gross war das Erstaunen, als 2014 bekannt wurde, dass Cornelius Gurlitt sein Erbe dem Kunstmuseum Bern vermacht hatte. Die Nachricht klang wie ein Treppenwitz: Hunderte von Kunstwerken, dazu ein beträchtliches Vermögen. Ein Geschenk aus den Tiefen der deutschen Geschichte, das falsch adressiert schien. Erst später zeigte sich: Gurlitt und die Bundesstadt – das hatte seine Logik. Die Beziehungen der Familie Gurlitt zur Schweiz waren enger als ursprünglich angenommen.

Zusatzinhalt überspringen

Streifzug nach Bern

Freitag, 3. November 2017

  • Preis pro Person:
    CHF 120
  • Anmeldeschluss:
    14. Oktober 2017
  • Mindest-/Maximalbeteiligung:
    20/40 Personen.

Nach langwierigen juristischen Auseinandersetzungen erhält die Öffentlichkeit diesen Herbst erstmals Einblick in die Sammlung Gurlitt. In Bern und in Bonn sind parallel zwei grosse Ausstellungsteile zu sehen, die sich ergänzen: Thematisiert wird der Umgang des NS-Regimes mit Kunst. In Bern liegt der Fokus auf Werken der «Entarteten Kunst» und auf Arbeiten aus dem Kreis der Familie Gurlitt. Die Bundeskunsthalle in Bonn konzentriert sich auf Werke, die NS-verfolgungsbedingt entzogen wurden sowie auf Werke, deren Herkunft noch nicht geklärt werden konnte. Die beiden Ausstellungsteile werden 2018 zwischen Bern und Bonn getauscht. Später sollen sie in anderen europäischen Ländern gezeigt werden.
Die Ausstellung wird sicherlich hohe Wellen werfen und auf grosses Interesse stossen. SRF-Kulturclub-Mitglieder bekommen unmittelbar nach Ausstellungseröffnung von Fachleuten aus dem Kunstmuseum Bern wie der Provenienzforscherin Dr. Nikola Doll und dem Leiter Kunstvermittlung, Beat Schüpbach, in einer exklusiven Führung Einblicke in die einzigartige Sammlung Gurlitt. Bei einem anschliessenden Gespräch mit den beiden Museumsfachleuten sowie Oliver Meier, Redaktor bei SRF 2 Kultur und Buchautor zum Thema, erhalten Sie Hintergrundinformationen zum spektakulären Fall Gurlitt und zur Kunstsammlung. Den Abschluss des Nachmittags bildet ein Apéro im Museumscafé.

Programm

  • Individuelle An- und Abreise
  • 14.00 Uhr Begrüssung und Führung durch die Ausstellung mit Dr. Nikola Doll, Leiterin Provenienzforschung und Beat Schüpbach, Leiter Kunstvermittlung, beide Kunstmuseum Bern
  • 15.00 Uhr Gespräch mit Oliver Meier, Redaktor bei SRF 2 Kultur, sowie Dr. Nikola Doll und Beat Schüpbach.
  • 16.15 Uhr Uhr Apéro im Museumscafé
  • ca. 17.05 Uhr Ende der Veranstaltung.

Eingeschlossene Leistungen

  • Ausstellungseintritt
  • Führung mit Dr. Nikola Doll, Leiterin Provenienzforschung und Beat Schüpbach, Leiter Kunstvermittlung, beide Kunstmuseum Bern
  • Expertenreferat und -gespräche
  • Kaffee und Kuchen.

Eine Anmeldung ist obligatorisch. Anmeldeschluss: 14. Oktober 2017.
Die Ausschreibung erfolgt in der Oktober-Ausgabe des KULTURCLUB.CH. Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.