Zum Inhalt springen

Über uns featurepreis '12 für Katharina Kilchenmann

Der featurepreis der Stiftung Radio Basel ist der einzige internationale Preis für deutsch-sprachiges Radio-Feature-Schaffen. 2012 wurde er zum sechsten Mal vergeben. Der dritte Platz geht an die SRF-Journalistin Katharina Kilchenmann für ihre Radioarbeit zum Thema Jähzorn.

Katharina Kilchenmann.
Legende: Katharina Kilchenmann hat den featurepreis '12 gewonnen. SRF

Insgesamt 21 Arbeiten aus Deutschland (ARD), Österreich (ORF) und der Schweiz (SRF) hatte die von der Stiftung einberufene unabhängige Fachjury im Rahmen des featurepreis '12 zu beurteilen. Einen Preis spricht sie jedem beteiligten Land zu: Deutschland, Österreich und der Schweiz.

SRF-Journalistin Katharina Kilchenmann geht in ihrem DRS 2-Beitrag «Jähzorn – die unterschätzte Volksplage» auf persönliche Weise den Ursachen und Folgen von eruptiven Wutanfällen nach und zeigt Betroffene auf allen Seiten. Die Jury: «Die Autorin hat nicht nur den Mut, das Thema anzupacken, sondern outet sich selbst auch als Opfer und Täterin. Dieser Ansatz macht wohl auch die grosse Nähe zu den Befragten möglich. Das Feature berührt menschlich und liefert gleichzeitig auch den fachlich psychologischen Hintergrund. Trotz Schwere des Themas blitzt immer wieder Humor und Selbstironie auf. Das Feature mit Musik von John Zorn wird mit dem dritten Preis ausgezeichnet.»

«Fallbeil für Gänseblümchen» heisst der Siegerbeitrag des WDR-Journalisten Maximilian Schönherr, der mit geschickt gewähltem Originalmaterial aus einem Spionageprozess der DDR-Justiz sehr viel über das Funktionieren von Diktaturen erzählt.

Die Griechenland-Krise für einmal aus kulturphilosophischer Perspektive steht im Zentrum des zweitplatzierten Features von Alfred Koch, das der ORF produziert hat: «Über das Unglück, ein Grieche zu sein», produziert für die ORF-Sendereihe «Tonspuren».