«Hörpunkt: 100!» gewinnt Zürcher Radiopreis 2012

Den Zürcher Radiopreis 2012 verleiht der Stiftungsrat der Zürcher Radio-Stiftung an die Sendung «Hörpunkt:100!» von DRS 2-Redaktoren Bernard Senn und Barbara Basting.

Den Zürcher Radiopreis 2012 verleiht der Stiftungsrat der Zürcher Radio-Stiftung an die Sendung «Hörpunkt:100!» von DRS 2-Redaktoren Bernard Senn und Barbara Basting.

Porträt der DRS 2-Redaktorin Barbara Basting. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Barbara Basting SRF

Porträt des DRS 2-Redaktors. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bernard Senn SRF


In der Begründung der Jury hiess es, die «Hörpunkt»-Redaktion würde mit Lust am kulturellen Diskurs teilnehmen. Die 100. Ausgabe des sechsstündigen Spezialformats, die sich im April 2012 mit der Zahl 100 und dem Jahr 1912 beschäftigte, sei eine besonders gelungene und höchst originelle historische Collage: «Sie zeigt klug und facettenreich, wie man mit geschichtsbewusster Kreativität ein Publikum fesselt.»

Der Zürcher Fernsehpreis 2012 geht an «ECO – Das Wirtschaftsmagazin» des Schweizer Fernsehens unter der Redaktionsleitung von Reto Gerber. Gemäss Jury überzeugt die Sendung durch ihre inhaltliche Sorgfalt und den einfallsreichen Einsatz ihrer visuellen Mittel. «Sie fördert die Kompetenz der Zuschauerinnen und Zuschauer, sich zu komplexen wirtschaftlichen Themen eine begründete Meinung zu bilden.»

Der Zürcher Radio- und Fernsehpreis wird seit über 40 Jahren für ausserordentliche Sendungen und an herausragende Persönlichkeiten von Radio und Fernsehen verliehen. Dieses Jahr hatte die Jury über 50 Radio- und Fernsehproduktionen zu beurteilen, darunter waren zum ersten Mal auch Sendungen des rätoromanischen Fernsehens mit deutschen Untertiteln.

Die Preise werden am 26. November 2012 im Rahmen eines Festaktes in Zürich übergeben. Gastreferenten sind Professor Helmut Thoma, Gründer RTL, sowie Rudolf Matter, Direktor SRF.

Zum «Hörpunkt»: 100!