Das ist der hässlichste Grill der Schweiz!

Strenge Winter, ganz viel Rost und Asche von der letzten Grillparty. Wir haben den hässlichsten Grill der Schweiz gesucht - und ihn in Schangnau gefunden. SRF 3 Redaktor Marco Thomann hat sich mit dem Besitzer getroffen.

Zum fachgerechten Hantieren am Grill fühlt sich so mancher berufen. Stiller wird es jeweils im Garten bei der Frage: «Wer putzt den Grill?» Im Sprichwort heisst es ja, den Letzten beissen die Hunde.

Aber weil die Hunde auch nicht mehr das sind, was sie einmal waren, bleibt so mancher Grill monatelang ungeputzt und verwelkt wie ein potentieller «Wetten dass?»-Moderator beim tadschikischen Frühstücksfernsehen.

Wenn der Grill von allem Anfang an eher eine improvisierte Angelegenheit war, wenn er dann auch noch in der Pflege sträflich vernachlässigt wird, Wind und Wetter ausgesetzt und von Rost befallen - dann ist so ein Grill plötzlich ein ziemlich trauriger Anblick.

Interview mit einem «Grillgrüsel»

Normalerweise hilft in solchen Fällen nur der Gnadenschuss und der Gang zum Alteisenhändler. In unserem Fall half der Griff zur Fotokamera: Wir suchten den hässlichsten Grill des Landes. Ramon Haas aus Schangnau hat uns überzeugt. Er besitzt den bemitleidenswertesten Grill der Nation - und wird nun mit einem Hochglanzgrill inklusive Putzanleitung belohnt.

Petrus habe mit seinem harten Winter einen sehr schlechten Dienst geboten, versucht sich der Gewinner zu verteidigen. «Dieser Grill hat eine Geschichte. Er hat viel erlebt und sieht deshalb so aus.» Dass sich Ramon um den neuen Grill kümmern wird, hat er uns geschworen.