Im Schatten von Roger: So lebt die Nummer 6 im Schweizer Tennis

Sandro Ehrat ist der sechstbeste Tennisspieler, den die Schweiz derzeit zu bieten hat. Für seine sportlichen Leistungen hat er Respekt verdient. Trotzdem: Talent und Trainingsschweiss zahlen sich noch nicht aus.

Roger Federer und Sandro Ehrat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schulterschluss für den Schnappschuss: Sandro Ehrat trainierte auch schon mit Tennis-Superstar Roger Federer. Sandro Ehrat

Die Davis-Cup-Begegnung Schweiz - Italien steht vor der Tür. Vom 12. bis zum 14. September kämpfen die Grössen des Tennis' um den Einzug ins Finale. Im Mittelpunkt stehen Superstars wie Roger Federer und Stan Wawrinka – aber auch andere, weniger berühmte Spieler greifen für die Schweiz zum Schläger.

Wäre er Fussballer...

Beim letztjährigen Davis-Cup war Sandro Ehrat mit von der Partie: Der 23-Jährige ist aktuell der sechstbeste Spieler im Schweizer Männer-Tennis. Während der sechstbeste Fussballspieler unseres Landes bereits Millionen verdient, ist Ehrat noch so manches Turnier vom finanziellen Polster entfernt.

«  Alles, was ich an Preisgeldern gewinne, wird sofort reinvestiert. Die ganzen Reisen, das Training, Hotelübernachtungen und so weiter – das kostest alles. Ich bin ziemlich teuer.  »

Sandro Ehrat

Derzeit ist Tennis für Ehrat also ein Nullsummenspiel – bestenfalls! Roger Federer (derzeit die Nummer 3 der Welt) kann da ein anderes Liedchen singen. Der Basler gehört bekanntlich zu den reichsten Sportlern weltweit und sahnt nicht nur bei Turniererfolgen, sondern auch mit Werbeverträgen zünftig ab.

Bilder-Galerie: Sandro Ehrat gewährt einen Blick ins Fotoalbum