Zum Inhalt springen

Axeit agleit: Stil mit Schube Dolce&Gabbana: Mit Köpfchen und Kopftuch zu $$$

Der Move des italienischen Modelabels ist so offensichtlich wie clever: Mit der aktuellen Hijab- und Abayakollektion soll die gutbetuchte arabische Klientel abgegrast werden. Da ist einiges zu holen: Forbes schätzt den Luxusgütermarkt im Nahen Osten auf über 8 Milliarden Dollars.

Die junge Onlineshop-Besitzerin Lara Amirah analysiert die Kollektion aus muslimischer Sicht

Models mit Kopftuch und Abaya
Legende: Die Kopftuchinitiative von Dolce&Gabbana Abayas und Hijabs von Dolce&Gabbana SRF3/Collage

Viele arabische Frauen lieben Mode, kleiden sich gerne stylisch und lieben die Luxus-Modelabels, da sind sie nicht anders als die durchschnittliche europäische Fran. Wieso also sollen sie nicht nur drunter Dolce&Gabbana tragen dürfen und nicht auch drüber?

Dolce&Gabbana hat den Trend erkannt und eine sehr ansehliche Hijab- und Abayakollektion herausgegeben.

Mit der Abaya-Offensive macht Dolce&Gabbana aber nicht nur Jagd auf die gutbetuchten Araberinnen im Nahen Osten, sondern macht Imagepfelge bei den Muslimas hier in Europa.

Amirah in muslimischer Kleidung
Legende: Die Kopftuchinitiative von Dolce&Gabbana Lara Amirah hat letzten Sommer einen Onlineshop eröffnet, das sie in der Schweiz kaum stylische muslimische Mode fand . hijab-beauty.ch

Sie fühlen sich mit der Kampagne ernst genommen und werden das Label ins Herz schliessen, auch wenn die Kollektion unerschwinglich bleibt. Gut möglich, dass das Schule macht und Labels wie auch internationale Ladenketten auf den Trend aufspringen.

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.