Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Quotenmänner Die lustigste Männerrunde der Schweiz gibt's jetzt auch als Video

Wie soll das mit einem richtigen Männer-Stammtisch eigentlich funktionieren in Zeiten der globalen Pandemie? Diese Frage haben sich auch unsere drei Comedians Stefan Büsser, Aron Herz und Michael Schweizer gestellt. Des Rätsels Lösung: Video-Meetings, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Es ist passiert, worauf niemand gewartet hat: Die Quotenmänner sind jetzt neu auch im Fernsehen zu sehen. Wie auch unlängst die Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die sehnlichst erwartete Lockerungen verkündigte. Und diese nutzten die Nasa und SpaceX auch gleich, um mal so richtig weg zu gehen. Weit weg.

Die Gefahr lauert überall: eine Unachtsamkeit im Haushalt, fragwürdige Fake-Fans im Stadion, eine Ansteckung im Gottesdienst oder die falsche Identität einer Comicfigur. Darum empfehlen die Quotenmänner: kiffen, beten und bloss keine Empfehlungen der Quotenmänner zu befolgen.

Oh-oh! Sie sind aufgeflogen! Finanziert von Bill Gates beeinflussen die Quotenmänner auch diese Woche mit ihren Jokes die öffentliche Meinung ganz entscheidend - manchmal subtil, meist aber doch sehr plump.

Die Quotenmänner nerven sich – über feiernde Politiker, fragwürdige Anti-Corona-Demonstranten, die mächtige Blumenlobby und den unsäglichen Banksy. Da helfen nur noch die Schulöffnung, ein Restaurantbesuch und Ferien in der Schweiz.

Probieren geht definitiv über Studieren: Lottospielen könnte reich machen, Sperma könnte vor Covid-19 schützen und die Wetterprognosen könnten sogar stimmen. Oder auch nicht. Aber niemand weiss es sicher. Schon gar nicht die Quotenmänner.

Begonnen hat allesEnde März, als sich die Quotenmänner zum ersten Mal zu einem ihrer legendären digitalen Stammtische getroffen haben. Noch vor dem Coronavirus erwischt uns der Schlabberlook! So passiert es bei den Quotenmännern. Sie verlieren zwar langsam ihr gutes Aussehen, nicht aber die Sprache. Und finden neben Corona sogar noch ein paar andere Meldungen.

Das Thema dieses Mal: singende Natispieler und hirnrissige Verschwörungstheorien. Die Corona-Krise zeigt erste Auswüchse, die auch an den Quotenmännern nicht spurlos vorbeigehen.

Trotz Lockdown und Quarantäne bleiben die Quotenmänner guten Mutes. Jedenfalls zum Teil. Sie werfen auch diese Woche einen satirischen Blick auf die Aktualität und stellen fest: das Coronavirus ist noch da.

Aus China kommt nicht nur das Coronavirus, sondern auch Geld für GC. Die Quotenmänner hingegen können sich höchstens die Corona-Sonderbriefmarke leisten. Und wer’s gratis will, spielt dann halt das Game des BAGs - aber zuhause bitte!

Kein Stress, der Lockdown neigt sich ganz langsam dem Ende zu. Darum nehmen die verwechselbaren Quotenmänner in dieser Folge Abschied: von Fahrausweisen, von schlechten Frisuren, vom Festival-Sommer und von einem geilen Busfahrer.

Während die Peitschen in Saudi-Arabien schweigen, sorgt Donald Trump für ganz viel Lärm mit seinem Knall: Er überlegt im Kampf gegen Covid-19, Desinfektionsmittel zu spritzen. Auf solch absurde Ideen kommen nicht mal die Muotathaler Wetterschmöcker.

Die neusten Folgen der «Quotenmänner» findest du für alle gängigen Podcast-Portale jeweils hier.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen