Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Digital 20 Jahre Windows 95: Kein Grund zur Nostalgie

Als vor 20 Jahren Windows 95 in die Läden kam, standen die Leute Schlange. Microsoft gab 300 Millionen Dollar für Werbung aus. Start-Menü, Taskleiste: technisch ein grosser Sprung. So ein Theater wie damals macht heute bei einem neuen Betriebssystem niemand mehr. War früher also alles besser? Nein!

Ja, Windows 95 war eine Riesengeschichte. Der Sprung von Windows 3 war gross: Es gab die Taskleiste und das neue Start-Menü. Beides gehört heute noch zu Windows, das Start-Menü erlebte ja in Windows 10 gerade ein Comeback.

Technisch sprang man auf eine 32-Bit-Architektur und externe Geräte waren unter dem Motto «Plug & Play» zumindest theoretisch ganz einfach anzuschliessen.

Ein Verkäufer stapelt Windows-95-Pakete auf.
Legende: Der junge Mann bereits sich auf den Ansturm vor. Gut, dass das vorbei ist. Keystone

Um den Verkaufsstart zu begleiten, gab Microsoft 300 Millionen Dollar für Marketing aus. Ungefähr zehn davon sollen allein an die Rolling Stones gegangen sein, um deren Song «Start me up» verwenden zu dürfen.

Heute steht für ein neues Betriebssystem niemand mehr Schlange. Viel häufigere Aktualisierungen in kleineren Schritten, über das Internet verbreitet, sind einfach nicht mehr ein ähnlich grosses Ereignis.

Doch wer jetzt nostalgisch wird: Stopp! Denn wir wollen auf gar keinen Fall zu Windows 95 zurück. Jedes Windows, gar die Verschmähten 8 oder Vista, nehmen wir lieber. Die Gründe schaust du dir in der Bildergalerie an.

Und mehr zu Windows liest du hier:

Windows 10: Wir freuen uns noch einmal über ein Betriebssystem

Microsoft: Das einstige Wunderkind wird 40

Microsoft wird 40: Das Hörspiel zur Midlife-Crisis

Endlich: Windows 93 ist da! Das Warten hat sich gelohnt

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Fabrizio B. , Bern
    Da ich schon damals eigentlich nur gamen wollte, war WIN95 ein segen für mich! (Obwohl DOS auch gut, aber eben komplizierter startete) WIN3.1 und 2000 war dafür unbrauchbar. Endlich funktionierten die Games (fast) immer! Was mit WIN98 noch verbessert wurde. Damals wollte ich zwar lieber mit dem unabhängigen Linux anbändeln, was aber auch wiederum fast nie funktionierte... WIN 10 finde ich eine grausame Datenschleuder, und nicht grad durchsichtig. Deshalb mag ich WIN 8.1 momentan am liebsten.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Chris Schmid , Zürich
    In meinen Augen ist es Windows 2000. Das war der erste Versuch von Microsoft auch „Homeuser“ auf die NT Schiene zu bringen. Wenn ich mich richtig erinnere, liefen auf 2000 auch fast alle Games ohne Probleme. Microsoft hat es mit NT5 geschafft einen ziemlich radikalen Kurswechsel durchzubringen, ohne die Anwender vor dem Kopf zu stossen (Wie bei Windows 8) Daher ist es für mich, aus historischer Sicht, klar Win2k, die Mama von XP und daher Best Windows ever.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Bernd B. , Basel
    Windows 95 wurde auch damit beworben, dass es nun endlich Multitaskingfähig ist. Etwas, was der Amiga oder Mac schon 1985 waren.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten