Mit dem Smartphone im WC: Eine Typologie

Nichts vertreibt die Zeit auf dem Porzellan-Thron besser als ein Smartphone in der Hand. Das hat auch die Wissenschaft germerkt und gleich dutzendweise Studien zur Handynutzung auf dem WC verfasst. Wir wagen eine Typologie der Smartphone-Nutzer auf dem stillen Örtchen.

Eine Toilette, ein Smartphone und ein Liebes-Emoji Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Toilette und Smartphones = Ewigi Liäbi. SRF

Es ist eine Liebe so alt wie die Zeit – oder zumindest so alt wie das erste Telefon mit Apps: Smartphones und der Gang zur Toilette. Mehr als 40 Prozent der Amerikaner etwa kontrollieren ihre Emails auf der Toilette, stellte jüngst eine Studie von Adobe fest. Und wenn wir schon bei ganz wichtigen Studien sind: Drei Viertel aller Amerikaner sollen laut der Umfrage «IT in the Toilet» (ja, die heisst wirklich so) ihr Telefon auch auf dem stillen Örtchen gebrauchen. Ein Viertel geht dort ohne Telefon gar nicht erst hin.

Manchmal kann so eine Sitzung auch tragisch enden: Gut 19 Prozent der Leute – Resultat einer weiteren Studie – sollen ihr Smartphone auch schon in die Toilette haben fallen lassen. Eine unglaubliche Zahl. Damit wird erstens klar: Der Themenkomplex Smartphones und WC-Sitten gehört zu den mittels Studien am besten erforschten Privatbereichen der westlichen Gesellschaft. Und zweitens: Smartphones und Toiletten = Ewigi Liäbi.

Doch wer benutzt das Handy eigentlich auf dem WC? Und wofür? Zeit also für eine kleine Typologie der WC-Smartphone-Benutzer:

1. Der Ewige-E-Mailer

Warum E-Mails vom ungeliebten Bürocomputer aus kontrollieren, wenn es dank Smartphone viel bequemer von der Toilette aus geht? Darum lässt sich der Ewige-E-Emailer beim Stuhlgang gerne ein wenig länger Zeit und liest – wenn alle Anfragen beantwortet und alle Sitzungstermine bestätigt sind – vor dem Spülen noch einen der lustigen Witze-Newsletter, die er abonniert hat.

2. Die Geheime-Gamerin

Zusatzinhalt überspringen

Ziit vertuble auf dem WC

Ziit vertuble auf dem WC

Sucht ihr noch Inspiration, wie ihr euch auf der Toilette am besten die Zeit vertreiben könnt? Wir hätten da ein paar Ideen. Nichts zu danken, gern geschehen.

Kein ruhiges Plätzchen in der eigenen Wohnung, überall lauern Ehepartner, Kinder, Verwandte oder Betreibungsbeamte, die etwas von einem wollen. Doch Moment, da gibt es doch ein Örtchen, auf das sich die Geheime-Gamerin zurückziehen kann… um mit heruntergelassener Hose konzentriert eine Runde «Candy Crush» zu spielen.

3. Der Toiletten-Twitterer

«Warum kommen mir im Klo immer die besten Ideen?» Gute Frage, die wohl auch der Toiletten-Twitterer nicht kurz und knapp beantworten könnte. Auf dem Porzellan-Thron sitzend packt er stattdessen Anweisungen an die Weltpolitik in seine 140-Twitter-Zeichen und kritisiert gehässig alle, die nicht exakt seiner Meinung sind. Und gelegentlich verwöhnt er seine Follower zusätzlich mit einem Update zu seinem Stuhlgang. #toomuchinformation #toiletgate #wäkpfui

4. Die Immer-Instagramerin

Ihre Follower bloss mit Fotos von aufwändig zubereitetem Menus und exotischen Sonnenuntergängen zu beeindrucken, ist für die Immer-Instagramerin sowas von 2011. Schliesslich hat es Miley Cyrus vorgemacht: Wer heute etwas auf sich hält, zückt auch auf der Toilette das Smartphone. «Toilet Selfies» – wir plädieren für die sofortige Aufnahme des Wortes in den Duden.

5. Der Schmuddel-Snapchatter

Zusatzinhalt überspringen

«Handy + WC = Pfui teufel!»

«Handy + WC = Pfui teufel!»

Nicht alle halten das WC für den idealen Ort, ein Handy zu benutzen. Denn: Smartphones sind hervorragende Bakterienträger. Diese können Infektionen verursachen und Akne verstärken. Mehr dazu im Artikel bei SRF 3.

Wie die Immer-Instagramerin lässt auch der Schmuddel-Snapchatter auf der Toilette die Kamera laufen. Bei einer App, die als Sexting-Tool für Teenager ihren Anfang nahm, ist der Gang zur Toilette ja auch irgendwie naheliegend. Und weil sich per Snapchat geschickte Fotos nach wenigen Sekunden selbst zerstören, liegt die Hemmschwelle für – ähm… – «gewagte» Motive reichlich tief. Nächster Level: die Welt per Periscope-Livestream am Verlauf der nächsten Magen-Darm-Grippe teilhaben lassen.

6. Der Imgur-Interessierte

Nichts ist schlimmer, als bloss mit einer Rolle Toilettenpapier in der Hand auf dem WC zu sitzen und sich mit nichts anderem zu beschäftigen als den eigenen Gedanken im Kopf. Das weiss auch der Imgur-Interessierte und hat deshalb immer die App der Meme-Galerie seines Vertrauens dabei. Ob Peter Dinklages Reaktion auf seinen Emmy-Gewinn oder das Bild eines dämlichen Eisbären, Imgur hat genug Material auf Lager, um auch die schlimmste Verstopfung auszusitzen.

Mit dem Smartphone auf's WC: Welcher Typ bist du?

  • Was machst du mit dem Handy auf dem stillen Örtchen? Emails checken oder hemmungslos Selfies knipsen? Unten kannst du abstimmen. Und wenn dein Typ gar nicht dabei ist, dann beklag dich in einem Kommentar darüber und sag uns in deutlichen Worten, was wir vergessen haben.

  • Vielen Dank, dass du an dieser wichtigen Umfrage teilgenommen hast!

  • 1. Ich bin ein Ewig-Emailer

    12%
  • 2. Ich bin eine Geheim-Gamerin

    29%
  • 3. Ich bin der Toiletten-Twitterer

    3%
  • 4. Ich bin eine Immer-Instagramerin

    3%
  • 5. Ich bin ein Schmuddel-Snapchatter

    2%
  • 6. Ich bin der Imgur-Interessierte

    6%
  • 7. Mit dem Handy auf's WC?! Also bitte, ich bin ein zivilisierter Mensch, sowas Degoutantes kommt für mich nie und nimmer in Frage!

    45%