Guten Tag, bien di

Morgenmoderatorin Anic Lautenschlager hat sich heute auf den Weg in die romanische Schweiz gemacht - mit einem Ziel: Eine romanisch sprechende Person zu finden.

An was genau erkennt man eine romanisch sprechende Person? «Im September wäre die Wahrscheinlichkeit gross, einem Jäger über den Weg zu laufen. Das können Anzeichen auf Rätoromanen sein», so RTR-Reiseleiter David Spinnler. Momentan bleibt den beiden aber nichts anderes übrig, als sich durchzufragen. Und siehe da: vor dem Coop werden sie fündig. Maria Schwarzenbach-Caluzzi ist waschechte Rätoromanin und in Rhäzüns zu Hause. 

Die romanische Sprache

Eine kleine Schweizer Minderheit im Kanton Graubünden spricht Rätoromanisch – und doch gibt es gleich fünf Ausprägungen der vierten schweizerischen Landessprache. Dazu kommen Dutzende von Ortsdialekten.

Diese melodiöse, für Aussenstehende durchaus geheimnisvoll klingende Sprache, wurde vom Reformator Martin Luther einst als «Kauderwelch» bezeichnet. Dem zum Trotz erklärten die Schweizer Stimmbürger am 20. Februar 1938 mit rund 92 Prozent das Rätoromanische zur vierten Landesprache.

Das Rätoromanische feiert dieses Jahr seinen 75. Geburtstag, ist aber bedroht. Obwohl die Bevölkerung in der Schweiz stetig wächst, reden immer weniger Menschen Romanisch. Bei der letzten Volkszählung aus dem Jahr 2010 kam man auf 36'472 Menschen, die Romanisch als ihre Hauptsprache angaben.

Von 1 bis 75 - auf Rätoromanisch